Re: Crimpen, Löten, oder Crimpen & Löten?

On Sun, 21 Apr 2013 15:50:20 +0200, Helmut Wabnig <hwabnig@.- --- -.dotat> wrote: >Ich bastle an meinem Solarpanel rum und da sind spezielle


Ich bin inzwischen einen Schritt weiter. Meine Solarkabel sind außen 5mm dick innen ca 2,5 also dĂŒrften es 4mm^2 Kabel sein, Litze verzinnt.
Damit ist klar: kein Crimpen sondern Löten ist vorgesehen. Auch sind die EinsĂ€tze und Steckerpins nur fĂŒr Löten ausgelegt, lediglich eine CrimpKlammer ist da um die Isolierung zu halten. Crimpkabel wĂ€ren Kupfer blank. Das erfordert saubere HĂ€nde beim Arbeiten sonst hast den Schweiß in der Krimpstelle drinnen.
Ich habe nicht gewußt, daß in der Solartechnik die Kabel gelötet werden.
Die Originalfrage ist somit hinfÀllich.
w.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sun, 21 Apr 2013 17:36:52 +0200, Helmut Wabnig <hwabnig@.- --- -.

Nach Crimpverbindung sieht mir das nicht aus. Das Internetz ist voll mit Solarcrimpzangen und Beschreibungen wie man die Zugentlastung montieren muß, aber keine Beschreibung ĂŒber die verwendeten Kontaktpins.
Ich habe zwei Bilder hochgeladen:
http://img690.imageshack.us/img690/3362/bild1lv.jpg
http://img51.imageshack.us/img51/1282/bild2kh.jpg
BILD1: die Isolierung crimpen als Zugentlastung BILD2: die Litze crimpen.
Ich kann mir Bild2 nicht vorstellen, da sollen ja zig Ampere drĂŒber. Aber Bild1 ist mir auch nicht geheuer. Leider habe ich keinen Herstellernamen.
Bitte um Hinweise.
w.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Helmut Wabnig wrote:

Das sieht eher nach Adernendhuelse zum Einfuehren in eine Schraubklemmverbindung aus.
http://www.asisolarproducts.com/1000vdc-rated-terminal-blocks http://www.solar-electric.com/podibl.html
Zum Schutz von Litzenkabel werden dann oft Adernendhuelsen (Englisch: Ferrule) genommen. Diese werden zwar auch per Crimp-Zange befestigt, aber die Crimp Verbindung ist nicht die hauptsaechlich stromfuehrende:
http://www.galco.com/buy/Entrelec/030446301
Es gibt im Solarbereich auch Hebelaktivierung wie z.B. bei diesen Wago Klemmen:

https://www.youtube.com/watch?v=Hgq_JgyU_eo

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Hier hab ich was gefunden.
https://www.youtube.com/watch?v=ISZg5nUDyH8

Die Solar Steckverbinder heißen MC4 und werden gecrimpt. Der Typ im Video zeigt es. Allerdings redet er den ĂŒblichen halbgebildeten Blödsinn vom Litzenkabel wo die Elektronen außen laufen. Keine Ahnung der Typ.
Dieser hier gezeigte Crimp ist gradezu lĂ€cherlich. Die beiden zusammengebogenen Laschen haben nur wenig Anpreßdruck, weil sie federn, nicht so wie bei einem normalen Kabelschuh der noch zusĂ€tzlich von einer Klammer umgeben ist.. Also werde ich crimpen und löten und dann noch Silikonfett drauf. Fett, nicht essighaltiges Silikon.
Deshalb verwenden sie auch verzinnte Litze, weil sie lĂ€nger hĂ€lt als blanke Kupferlitze. Erst muß das Zinn wegfaulen, dann ist hoffentlich die Garantie vorbei.
w.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Helmut Wabnig wrote:

Bei DC ... hmm ... vielleicht sind Solarelektronen in seiner Gegend besonders elitaer und halten Abstand :-)

Er sollte noch mal einen Grundkurs Physik besuchen.

Normalerweise sollen die Laschenhaelften an der Stelle wo sie bei ihm zusammenstossen nach innen ins Geflecht hinein rollen. Doch mit so Billigzangen wie in dem Video geht das kaum.

Aber beim Loeten aufpassen dass das Zinn nicht in den Mantel hoch zieht. Wie Olaf schrieb entsteht dann eine Sollbruchstelle, es sei denn das Kabel ist gegen Windbewegungen zugentlastet (sollte es).

Bei mir hat bisher alles solange gehalten bis ich es nicht mehr brauchte. Z.B. ist unsere gesamte Gartenbewaesserung elektrisch gesteuert und vieles ist geloetet. Verzinnte Litze hatte ich nie. Das einzige was schonmal passiert ist dass ein Tier dran knurpselt, aber eher bei wasserfuehrenden Teilen. Eines morgens ... pffsssch ... und man findet Zahnspuren.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Helmut Wabnig wrote:

Wieso nimmst du nicht wasserdichte Abzweigdosen, und hĂ€ltst die LĂ€ngen der Kabel ungekĂŒrzt bis zu den Dosen? Ein Kabelkanal oder Schlauch, wĂ€r auch noch eine Möglichkeit die (gesamten) Kabel vor Witterung zu schĂŒtzen...
--
Daniel Mandic

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
>Das sieht eher nach Adernendhuelse zum Einfuehren in eine >Schraubklemmverbindung aus.
Also fuer mich sieht das eher nach billigem Murks aus. Sowas was man z.B in seinem PC zur Stromversorgung der alten Festplatten vor SATA verwendet hat.
>Zum Schutz von Litzenkabel werden dann oft Adernendhuelsen (Englisch: >Ferrule) genommen. Diese werden zwar auch per Crimp-Zange befestigt, >aber die Crimp Verbindung ist nicht die hauptsaechlich stromfuehrende:
Noe, dafuer gibt es dann Aderendhuelsenzangen. Die kosten nur 0.3-0.5mal soviel wie eine Crimpzange. :-)
Olaf
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Helmut Wabnig:

Doch Bild2 passt. Der Stecker oder das Panel muss dann aber eine Zugentlastung haben.
Achte darauf, dass deine Zange mit den Steckern schöne Schweineohren macht, also die Blechfahnen gut einfaltet. Sonst brauchst Du einen anderen Einsatz oder gar eine andere Zange. Normalerweise gibt es vom Solarsystem-Anbieter ein passendes Set aus Kontakt, Kabel und Zange.
Und vergiss das mit dem Löten. Erstens sehen Lötkontakte anders aus. Zweitens wĂŒrde Zinn einen nicht erfolgreichen Crimp-Vorgang nur kaschieren, aber das Problem nicht sicher lösen. Außerdem ist eine Crimp-Verbindung gegen RĂŒtteln und Vibrationen (Wind auf dem Panel) weniger empfindlich als eine, die durch Löten ihrer Beweglichkeit beraubt wurde.
Wenn Du Angst vor Wasser hast, kannst Du die Kontakte mit Schutzwachs einsauen, aber die Dichtungen in den Steckern sind um Welten besser als vor 15 Jahren.
Ich habe jetzt vor einer Woche meine ersten fast sieben Jahre alten Tyco-Seal Verbinder aufgemacht. Obwohl auf einem Boot, das den Winter im Wasser bleibt, waren die Stecker wie neu (der Scheinwerfer leider nicht).
Falk D.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sun, 21 Apr 2013 19:20:28 +0200, Falk D”eßßert

Verstehe, das mit dem Crimpen hab ich anders gedacht, war der Meinung die Laschen werden nur drĂŒbergebogen. Jetzt erinnere ich mich erst an die zwei wie du sagst Schweinsohren. Das geht natĂŒrlich nur mit der Originalcrimpzange. Hat mir mein Lieferant was Falsches mitgegeben.
Danke!
w.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Das sieht wie MC4 aus. Wenn man die richtige Crimpzange hat dann werden die zwei Laschen in der Mitte nach innen gebogen und es hĂ€lt bombenfest. Allerdings kosten richtige MC4 Zangen oft mehrere 100 ?. Die Zugentlastung erfolgt durch das SteckergehĂ€use. Wenn dieses zusammengeschraubt wird dann dann pressen sich Kunststoffteile auf die Isolierung und sorgen auch fĂŒr einen wasserdichten Verschluss.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Helmut Wabnig wrote:

Ist auch nicht ueblich:
http://www.burndy.com/solutions/renewable-energy/solar http://wirefreedirect.com/solar_cable_and_connectors.asp

Was Haltbarkeit angeht: Ich habe im Rheinland an vielen Antennenanlagen fuer Amateurfunk alles geloetet. Auch an meiner eigenen. Bis zur Auswanderung und damit dem Abbau ist nie was abgegangen, und das waren immerhin zwei Jahrzehnte. Lief laessig rund ein Kilowatt an HF drueber, da waere eine versagende Loetstelle spektakular aufgefallen. Als ich z.B. die Relais-Box aufmachte war ich erstaunt wie gut die Loetstellen darin noch aussahen.
Aber immer schoen das Flussmittel wegmachen, manches ist korrosiv. Zumindest wenn Du kein No-Clean nimmt (und selbst dann tue ich das im Aussenbereich). Falls Du in Kuestennaehe wohnst kann ein anschliessendes Versiegeln sinnvoll sein, denn da frisst es aber auch alles weg, auch das blanke Kupfer.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 21.04.2013 17:36, schrieb Helmut Wabnig:

Löten wÀre mir sympathischer. Nur lernen Elektriker im Westen nicht mehr löten -- hat mal einer behauptet.
ct
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 22.04.2013 11:13, schrieb Carsten Thumulla:

Etwas OT, aber schön in diesem Kontext:
Im letzten FA in einer Stellenanzeige von Valvo (Herstellung von Zirkulatoren):
"[...] Überaus wichtig sind handwerkliches Geschick und die Lebenserfahrung, auf welcher Seite ein Lötkolben heiß wird."
Geil.
--
Gruss! & 73 de Rolf Dohmen, DL1KJ

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.