Smarthome bridges. Kompatibel?

Hallo
Ich spiele momentan mit OpenHab in einer Virtuellen Maschine rum und kann mangels anderer interfaces derzeit nur mit den Network-Bindings rum
probieren. Das ist auch nicht das Thema, sondern die Bridges die man
Wenn ich damit wirklich weiter mache dann liegen zwei Dinge wirklich
der gleich Teure Homematic-Accesspoint soll lt. Doku nicht mit OpenHAB funktionieren.
Und beim Licht scheint Philips Hue recht verbreitet und offenbar auch
Offenbar sind sowohl Philips Hue als auch Osram Smart, Enocean und ein paar andere auf Z-Wave oder Zigbee basierend und zumindest weitgehend
Bei einer Interessanten Lampe (1) finde ich bei Reichelt z.B. die Angabe
-snip-
Dieses Produkt ist nur dimmbar, wenn es mit der Philips Hue-Bridge oder
-snap-
"Hue-Kompatibel" soll das Lightify Gateway (2) von Osram auch sein. Ist
Zigbee Gateways die nicht Hue-Kompatibel sind und vor allem WARUM?
All das soll ja mittels des Gateways durch eine App, oder teils auch
irgendwas Cloud-igem (das ich aber weder Brauche noch will, darum ja OpenHAB@home!)
Wie ist das da aber wenn nun die Steuerung AUCH durch OpenHAB erfolgen kann. Kommen die App und OpenHAB sich da nicht ins Gehege? Sprich wenn
schaltet... Mit Regeln, Trigger und Actions soll so was ja auch nach Zeitplan gehen.
sonst einen Schutz gegen Fehlbedienungen?
Die gleiche Frage stellt sich mir beim MAx! Cube und den
Vielleicht viele Falsche Annahmen dabei aber ich fange damit ja erst an und hab noch keine Hardware zum Experimentieren. Darum frage ich ja. Ich nehme an Ihr habt da schon mehr Praktische Erfahrungen mit so was.
Falls das hier entgegen meiner Meinung nicht OnTopic ist, bitte Umleiten
Kay
(1) https://www.reichelt.de/smart-light-lampe-e27-9-5w-warmweiss-eek-a-phi-696548738-p216482.html
(2) https://www.reichelt.de/zigbee-lightify-gateway-smart-home-osr-lf-gw-p148992.html
--
Sent via SN (Eisfair-1)

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.10.2018 um 23:50 schrieb Kay Martinen:











Nachtabsenkung von 23Uhr bis 6 Uhr programmiert hast und Du um 17Uhr von
deaktivieren.

Wurde gerade in einer der Gruppen hier diskutiert: Ein Wandthermostat
Und: Fernbedienung / Wandthermostat sind zwei paar Stiefel. Fernbedienen kannst du auch per Browser auf Handy/Tablett/PC, geregelt
besser erledigen. Bei schwierigen Raumbedingung kann es per

aber eine kostenpflichtige Cloud erforderten um Zugriff aus dem Internet
Gerald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

sehe engeren und


...
>Wurde gerade in einer der Gruppen hier diskutiert: Ein Wandthermostat >Und: Fernbedienung / Wandthermostat sind zwei paar Stiefel. >Fernbedienen kannst du auch per Browser auf Handy/Tablet/PC, geregelt >besser erledigen. Bei schwierigen Raumbedingung kann es per
fahren will und/oder die Thermostaten fernsteuern will.
Frage auch, warum man das will und wie man das mit dem Heizkessel koordiniert (an dessen Steuerung man vermutlich so ohne weiteres nicht herankommt).

an

Ich

>aber eine kostenpflichtige Cloud erforderten um Zugriff aus dem Internet
Erfahrungen Du damit gemacht hast.
sicher, ob dem Aufwand wirklich eine entsprechende Ersparnis
Grad 6% Mehr- oder Minderverbrauch mit sich bringt. Auch wenn eine Nachtabsenkung kontrovers diskutiert wird, will ich hierauf nicht weiter
6 Uhr laufen lasse (also 8 Stunden), sondern wochentags von 24 - 16 Uhr (somit 16 Stunden), so habe ich im ersten Fall eine
Sicher bringt eine Ersparnis, wenn ich im Winter in den Urlaub fahre und in dieser Zeit die Temperatur sacken lasse (ggf das Haus auch ordentlich
sein, der das von der Bedienung her nicht hinbekommt). Aber das kriege ich hier nicht realisiert.
Finanzrechnungen:
angesagt, aber kein Frost. Daher habe ich die Heizung mit etwas Bauchweh
Frost aber angesprungen und nicht eingefroren.
In der Tat hat sie so nur ganz wenig Gas verbraucht, aber das Haus war
schaut, aber die Heizung nicht hochgefahren bekommt. Das habe ich erst
Insgesamt habe ich durch diese Aktion vielleicht 1000 kWh weniger
gespart. Das mache ich in diesem Jahr vermutlich nicht nochmal. Dann kostet der Urlaub halt rechnerisch 50 Euro mehr und wir kommen in ein
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hi Martin,

Meist nicht, es sei denn, man greift in die Steuerung der Heizung ein. Ich hab z.B. bei miener Junker mal das Steuermodul ausbauen und
mit dem Gedanken, die Platine durch einen Arduino oder so zu ersetzen.
sollte ;-)



ein NoGo.


Na ja, wenn man eine sehr schlecht isolierte Wohnung sein eigen nennt,
hat, dann geht vieles...



Weiter unten hast Du von 50 ? in einem Jahr geschrieben... da sind die Dinger doch schon fast amortisiert.


als in einer unsanierten 60er Jahre Mietswohnung.


nicht sooo arg kalt ist. Allerdings werden die Schlafzimmer nur zum
nur kurz erreicht, aber der WAF ist erheblich ;-).


, so habe ich im ersten Fall eine
Warum nicht? Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.


schalte das an der Therme. Diese einzuschalten ist kleine Raketentechnik. Das kann der Nachbar ganz lustig.


Wieso? Das ist ein einzelner Funkschalter. zumindest bei meiner Heizung

Wieso unbeliebt? Ich bin ein (stiller) Fan von Deinen Posts, wenn alle
machen.


Was muss man da bei Dir machen? Bei mir ist es ein Schaler. OK den
Maximaltemperatur...
Marte
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload



Du machst das also am St. Nimmerleinstag. :-)
>>> aber eine kostenpflichtige Cloud erforderten um Zugriff aus dem Internet mich

der Trend hin.
solches
die
-einstellbar ist.
zu

Problem

Dunkel ist Deiner Rede Sinn.
niedrigere Raumtemperatur. Wers denn kann ... (und will).
so

> Weiter unten hast Du von 50 ? in einem Jahr geschrieben. Da sind die

"Frostschutz" gedreht habe (also quasi ausgeschaltet habe) und damit vermutlich um die 50 Euro Heizkosten gespart habe. Mit den elektronischen Heizthermostaten hatte das nichts zu tun.


Ich glaube, der Spareffekt durch eine Nachtabsenkung wird meistens
wenns

Hier sinkt die Raumtemperatur so schnell nicht, selbst dann nicht, wenn

Zu-Bett-Gehen WAF

anderseits

als mit jeder Nachtabsenkung.

und

ordentlich und

Schalte was genau an der Therme?

auf "raumtemperaturgesteuert" schalten. Dann heizt es auf Teufel komm
dazu
auch in
will ich ihm nicht zumuten.
zu

Stunden Finanzrechnungen:

So mancher stellt eine Frage und besteht darauf, genau diese Frage beantwortet haben. Wer da einen anderen Weg denkt, bekommt schnell mal Schitt aufn Buckel.
"Wie komme ich am schnellsten auf der Autobahn von A nach B?" "Das ist auf der Autobahn ein Riesenumweg. Nimm besser die B999, das ist
gefragt!!!"
Ich stehe beispielsweise gerade selbst vor der Frage, was ich an
da brauche ich nur eine mechanische Anpassung an den Stecker (vermutlich werde ich eine deutsche Dreifachsteckdose mitnehmen, der ich hoffentlich noch hier einen Auslandsstecker verpassen kann (schraubbarer Stecker
sich

durchdachte
Aber im Grunde deswegen schreibe ich ja. Es ist schon unbedingt mein
sich raten ...


definitiv besser, wenn man seine Leistung begrenzt (z.B. auf 40%), weil
Crash-Aufheizen sollte man ihm die Drossel auch wegnehmen.
Das alles mache ich besser selber -- aber ich kanns halt nicht aus der Ferne.
Generell holpert Hausautomation noch sehr. Selbst wenn man viel Geld in die Hand nimmt (und das will ich ja auch nicht, die Automation soll ja
dann noch Ersatzteile bekommt?).

... mit dem man die Heizung komplett ein oder ausschaltet?


Das Ding soll ja schon irgendwie durchlaufen oder zumindest anspringen, wenn es wirklich zu kalt wird.
so
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 07.10.2018 um 23:27 schrieb Martin Gerdes:

Sehe ich auch so das solche Projekte seltenst in den produktiven Betrieb kommen. Oft reicht es nur zu ein paar Testaufbauten mit der Erkenntnis





Darum kommt bei mir auch keine Alexa & Co ins Haus...


da sein.


Fehlentscheidung getroffen...
Gerald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
finden

> Sehe ich auch so, dass solche Projekte seltenst in den produktiven Betrieb

eigenen
und
weil >>>>> aber eine kostenpflichtige Cloud erforderten um Zugriff aus dem Internet die mich

der

Tasche haben. Das ist auch so etwas wie "Cloud".

Potential

Mich beeindruckt normalerweise, wenn jemand mit weniger Ressourcen
etwas Grips an die Sache herangehen.
ich so etwas mache, wenn ich Heizenergie sparen will, ist mehr Aufwand geradezu kontraproduktiv: Es soll ja letztlich billiger werden, nicht teurer.

in dann

gleich

Wie gesagt: Es gibt auf diesem Sektor keinen Consumerbereich. Im Profibereich bekommt man viel (KNX), aber das will halt bezahlt werden.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Martin Gerdes wrote:

, roblem

Absenkung fast sofort (und braucht trotzdem mehr als der gut isolierte,
damit das Strahlenklima langsam. Ich habe nachts nie abgesenkt, weil ich
.
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Axel Berger schrieb:




Die Physik ist durchaus einfach, wird aber idR nicht richtig angewendet.
Ich bewohnte mal in eine moderne Dachwohnung. Das Wohnzimmer hatte
also auch wenig gemauerte Wand nach draussen vorhanden. Alles
Temperatur innen kommt also praktisch instantan durch das Gleichgewicht von Heizleistung und Verluste zustande. Einmal fiel die Heizung aus (andere Geschichte) und bereits nach etwa einer viertel Stunde
werden mussten. Das war dann schon sehr unheimlich.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Martin Gerdes schrieb:



generelle Terrorpanik dort). Der Sicherheitheini liess sich dann
Welch Chaos dort...
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload






Wenn Du softwareseitig was offenes suchst, kann ich Dir VSCP empfehlen.
entscheidene Aspekt war, es kommt ohne zentralen Server oder gar Cloud aus: aka ein Sensor sendet Events (z.B. ein Schalter ein "Schalter an"
Aktoren die es interessiert reagieren ggf darauf. (Im Gegensatz zu alle Events an Server, der entscheidet was zu tun, dann Befehle an Aktoren).
Des weiteren gibt es viel Tooling, Daemon der u.A. Web UI bereit stellt
Webseite: http://www.vscp.org/ Spec: https://grodansparadis.gitbooks.io/the-vscp-specification/
Gruss alios
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 07.10.2018 um 12:53 schrieb Martin Gerdes:





Temperaturprofil: Man kann dann so Dinge machen wie bei
Schlafzimmer hochfahren um Feuchtigkeit aufzunehmen (gegen Schimmelbildung).
Jetzt habe ich durch die Funkantriebe meine Logdatei mit grafischer
dem Rolladen abschattet um ein Aufheizen zu verhindern oder die Sonne

Dauerbetriebsprogramm.




Wenn man vom worst case ausgeht kann man da schon hinkommen: Mechanische
zu kalt...


Die Ventile einfach kaufen um xx Prozent sparen zu wollen ist der
Haushalt nicht vollbringen. Der Gewinn ist der Komfort dass man sich
praktisch immer angenehm temperiert hat wenn man zu Hause ist und sich
auch wenn mehrere Personen im Haushalt leben die eventuell weniger


> Sicher bringt eine Ersparnis, wenn ich im Winter in den Urlaub fahre und



Heizungsregler bekommt das mit und startet den Brenner nur bei Bedarf. Solange die Heizanlage eine Urlaubsfunktion per Schaltkontakt anbietet
bewegen muss wird es schwierig...








zu machst. Da sollte doch einiges an Ersparnis drin sein? Oder hat Dein Brenner in 2(?) Wochen Winterurlaub 50? bei geschlossenen
Gerald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
fahren


Schimmelbildung).
heize den Raum weniger) und damit gut.
die Teile
Beides ACK. Immerhin: Heute hat der Regelmensch eine Taschenlampe in der Tasche (nennt sich Smartphone). Praktisch, das.
kein rund konzipiertes System auf dem Markt.

jeden > dem Rolladen abschattet um ein Aufheizen zu verhindern oder die Sonne
So soll das sein.

Das glaube ich nicht.

... weil er eben in Dein System nicht einzubinden ist (was ein Manko ist).
>>> aber eine kostenpflichtige Cloud erforderten, um Zugriff aus dem Internet

Etagen).
Grund
Genau das kritisiere ich (wohlgemerkt: Ich kritisiere hier nicht Dich):
zu so

>> Grad 6% Mehr- oder Minderverbrauch mit sich bringt. > Wenn man vom worst case ausgeht, kann man da schon hinkommen: Mechanische wieder

die Leute sie glauben wollen und von Physik keine Ahnung haben.

Nacht

Nein, warum auch? Eben so sollte das sein.




eine
braucht
ist, am besten mit Funkanbindung zum elektronischen Heizungsthermostat. Wird
stellt er sich wieder auf die alte Solltemperatur ein.
Allerdings: Das Funkdings hat wieder eine Batterie, bedarf somit der


Funktion eines normalen Thermostats klarzumachen. Die schwengelt das Ding auf 5,
genug
die man nur per Werkzeug einstellen kann. Man stellt die z.B. auf 20 Grad, und kein Laie kann sie ohne weiteres verstellen.
liegen,
fragt sich halt, ob man sich das antun will.
(ggf.

und

ordentlich zu

Rohrsystem mit warmem Wasser. Sparen geht anders.


Was auch immer eine Urlaubsfunktion ist ...
Sparbetrieb an, beispielsweise einen reduzierten Betrieb (dabei bleibt die
Abschaltbetrieb (dabei bleibt der Kessel aus, abgesehen vom Frostschutz).
Da Kesseltakten ineffizient ist, nutze ich als Nachtabsenkung den
aber bei einem Exemplar (meiner einzelnen Heizung) und den nicht
ich


Ja.
Gern wollte ich meine Heizung fernsteuern, wenngleich ich das pro Jahr
Winterurlaub hinweg.
zu begrenzen. Meinen Kessel kann ich allerdings nur auf 5 kW herunterregeln, das beheizt das Haus bis herunter auf etwa 3 Grad
Tag).
an,
Per
also 3 Schaltzonen.
Datenleitung


Bauchweh Frost



Euro


Ja.

Ich vermute eher nicht.
In dem betreffenden Jahr hat der Kessel praktisch nur das Brauchwasser
zu
weiterlaufen lassen. Ich habe das aber nicht genau protokolliert.


Mein Haus braucht vor Weihnachten meist um die 100 kWh/d, Mitte Januar etwa 130 kWh/d. Bei 5 ct/kWh sind das 5 ? oder 7 ? am Tag. In 14 Tagen sind das etwa 100 ?. Verbraucht man (durch irgendwelche Reduktion) z.B.
mache.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Martin Gerdes wrote: il

1) Bei hoher Vorlauftemperatur zum Fenster hinausheizen ist teurer als bei niedrig gesteuerter.
2) Selbstbetrug. Genau wie Autofahrer nach dem Einbau von Magneten an der Benzinleitung sparsamer fahren als vorher. Man will ja, und sei es
ucht st,

per
heizt er eine ganze Weile voll weiter. Wenn man das nicht vorausschauend macht, kann man's so gesehen auch lassen. Nur geht das Ventil in
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hi Axel,




Eben deswegen ist es ja nicht sinnlos, weil eben jener von Dir beschriebene Effekt damit wirksam ausgehebelt wird.
Marte
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
weil


Wenn man von Niedertemperatur auf Brennwert geht, sollte man allein dadurch eine gewisse Ersparnis haben (Das war hier auch so). Dazu sollte auch eine geringere Taktung Brennstoff sparen (das funktioniert bei meinem Kesselchen hier nicht, das taktet sich tot).
>1) Bei hoher Vorlauftemperatur zum Fenster hinausheizen ist teurer als


Ich sehe da schon ein physikalisches Substrat.
braucht ist,

Wird geschlossen,

Nein.
ziemliche

Fenster
der durch das offene Ventil geliefert wird.

etwas kompliziert.

Eigentlich macht es das nicht.
langsam
die Temperaturdifferenzen sind bei modernen Heizanlagen gering).
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Martin Gerdes wrote:

Das habe ich ja nie betritten. Aber bei einem Wirkungsgrad von mehr als 90 % kann man nicht 30 % sparen, oder nur durch ganz andere Effekte als
folglich viel billiger zu haben gewesen.
ter > der durch das offene Ventil geliefert wird.
kann man die Gartenbeheizung nach Belieben vervielfachen.
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

trotzdem

Fenster Nachschub,

Das eine widerspricht dem anderen nicht. Derjenige, der noch nie ein
das
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hi Axel,> Das habe ich ja nie betritten. Aber bei einem Wirkungsgrad von mehr als

Doch, eben mit dem Brennwerteffekt. Damit erreicht man Wirkungsgrade von
falschen Definition von den 90% Wirkungsgrad, der bei der
auf die gesamte im Abgas enthaltene Energie, sondern nur auf den
um die Versottung eines gemauerten Kamins zu vermeiden. Man wollte also den Kondensationspunkt oberhalb des Kamins haben.

Heizperiode mit brennwerttauglichen Vorlauftemperaturen klar kommt.
nicht durchdringen, was eine Heizung genau macht...
Marte
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marte Schwarz wrote:

n
vorher ausgereizt, die bleiben. Wir kommen also von 95 auf 105 % und auch das nur unter Idealbedingungen, wenn wirklich alles Wasser
wird.

Nein. Der Begriff des Heizwertes kommt nicht aus der Installationstechnik sondern aus der physikalischen Chemie und da werden Ausgangs- und Endprodukte der zu beschreibenden Reaktion definiert. Bei
me.

hin
Kerssels bei weitem den Wirkungsgrad. Der Anteil dieser Randzeiten am Jahres-Brennstoffbedarf ist winzig gegen ihren Zeitanteil.

isch

zum offenen Fenster und an den Stillstandsverlusten kann man auch etwas tun. Aber das Gefasel von Brennwert und Wirkungsgrad ist genau deshalb
t hilfreich.
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.