Mal etwas praktisches CAD-Programme 3D fräsen.

Hallo zusammen
Bevor ich die Frage stelle und hier gewiss nicht jeder Spezialist für
Zerspanungstechnik ist zuerst einige technische Erklärungen:
Programme um mit Kugelfräsern dreidimensionale Flächen zeilenweise
auszufräsen sind ja nichts besonderes, und das funktioniert auch ganz gut.
Spiegelnd glänzende Flächen sind machbar. Was das nun mit Mathematik zu tun
hat? Nun eine ganze Menge:
Die Fräskugel muss natürlich auf der Oberfläche positioniert werden, man
braucht also die Normale auf der Fläche. Wir gehen mal davon aus das wir
diese "Normalen" für jeden Punkt der Fläche kennen.
Problem:
Falls Fräserachse und Normale zusammenfallen (was bei 3-Achsen Maschinen
zwangsläufig oft der Fall ist) sinkt die Schnittgeschwindigkeit auf Null
(nur die Spitze schneidet!) und ergibt einen enormen Werkzeugverschleiss.
Das Problem lässt sich nur mit 5-Achsen-Maschinen lösen die die Kugel
optimal zur Fläche stellen können (meistens). Also wenn die oberhalb der
Halb-Kugel beginnende Torusfläche sich an die Fläche schmiegt.
Der Torus mit Halbkugel unten oder noch besser grosser Torus mit
"Eckenradius" ist das Idedalwerkzeug.
So und nun meine Frage:
Bislang gab es keine Programme die für die fraglichen Werkzeuge optimale
"Schmiegeanstellungen" berechnen können (hier ist Echtzeit angesagt!) nun
bietet aber neuerdings eine Firma solches an. Worin liegt das
Rechenproblem? Hat da jemand Erfahrung? Wie machen die das?
Ein x-post zu den Ingenieuren erlaube ich mir.
Reply to
Peter Niessen
Loading thread data ...
Nisse:
Mittlerweile datierst du deine verdreckten und verblödeten Posts über 24 Std. vor um dich in der Liste vorzudrängeln.
Ist klar, weil sich niemand mehr mit dir Nisse abgibt.
Deinen Dreck lösch ich immer gleich und empfehle das allen.
Reply to
Birgit H.

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.