rat uber Ingenieur Gehalt

Ich mochte kennen wie viel ist ein Mittelgehalt f=FCr Industrie
Ingenieur (z.B. Werkstofftechnik, Maschinenbau) mit 4 Jahre Erfahrung
=FCber Automotive Produkt Entwicklung und Management.
Gruesse
Reply to
tony.dericcio
Loading thread data ...
snipped-for-privacy@katamail.com schrieb:
Das ist regional sehr unterschiedlich - sagen wir mal so irgendwo zwischen 45.000 und 55.000 p.a. wird es wohl liegen
Steffen
Reply to
Steffen Stein
Steffen Stein schrieb:
Also 50000 nach Metalltarif und in der Autoindustrie wohl deutlich mehr.
Gruß Matthias
Reply to
Matthias D.
Vielen dank, jetzt verstehe ich weil Audi und BMW kosten so viel!!!
Gruss Antonio
Reply to
tony.dericcio
Am Tue, 05 Feb 2008 10:01:25 +0100 schrieb Matthias D.:
Nun, die Mehrzahl der Ingenieure in der Autoindustrie sind heute vermutlich wie im Flugzeugbau auch über Zeitarbeitsfirmen bei den eigentlichen Arbeitsgebern beschäftigt, und da sind es wohl eher 30.000 bis 35.000 p.a., was so ein Ingenieur nach Hause bringt.
Tom Berger
Reply to
Tom Berger
Tom Berger schrieb:
Ein Maschinenbauingenieur der sowas macht muss einen an der Waffel haben. Ich kenne keinen unserer Absolventen die in letzter Zeit bei einer Zeitarbeitsfirma gelandet ist.
Ich kenne einen der arbeitet über ein Drittfirma bei Airbus aber auch nicht für das Geld sondern für ein vernünftiges Gehalt.
MfG Matthias
Reply to
Matthias Frank
Am Wed, 06 Feb 2008 17:14:45 +0100 schrieb Matthias Frank:
... oder von Hartz-IV bedroht. Davon gibt es einige.
Mir ist letztes Jahr der Tarif einer Zeitarbeitsfirma in Hamburg auf den Schreibtisch geraten, die ausschließlich Ingenieure an Airbus verleiht. Die Stundensätze waren: - FH-Absolvent ohne Berufserfahrung: 14,x Euro/h - TH-Absolvent mit langjähriger Berufserfahrung: 17,x Euro/h
Das sind, wenn Du Urlaubsgeld mit einrechnest, also zwischen 26.000 und 31.000 Euro p.a..
Ich selbst war bis vor ein paar Jahren bei einem Ingenieurbüro beteiligt, das fast ausschließlich für Bahnindustrie und Flugzeugbau tätig war - unsere Ingenieure erhielten im Jahr 2000 ungefähr 55.000 DM/a, das dürften heute bestimmt auch nicht mehr als 35.000 Euro sein.
Ich selbst war bis vor genau 10 Jahren als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni tätig und erhielt dort etwa 80.000 DM/a - heute kriegen die Leute, die denselben Job wie ich machen, gerade nur noch 35.000 Euro - das ist, wenn man die Inflation berücksichtigt, ein Einkommensrückgang von etwa 20 bis 30%.
Es ist leider so: die Ingenieure, die ordentlich und nach Metalltarif bezahlt werden, sind heute nur noch eine kleine elitäte Minderheit. Man kann daran übrigens auch sehr gut ablesen, wie weit sich unser Gewerksschaftssystem und seine Tarifpolitik von der Realität entfernt hat.
Tom Berger
Reply to
Tom Berger
Am Wed, 06 Feb 2008 17:14:45 +0100 schrieb Matthias Frank:
Ergänzung, damit hier niemand glaubt, ich würde Unsinn erzählen. Hier sind Tarife von Zeitarbeitsverbänden
formatting link
Gehaltsstufe E9 (West), das setzt Hochschulabschluss und mehrjährige Berufserfahrung voraus:
Arbeitgeberverbands Mittelständischer Personaldienstleistungen: 15,30 Euro/h Bundesverband Zeitarbeit und Personaldienstleistungen (BZA): 15,89 bis 17,08 Euro/h (nach Einsatzdauer) Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ): 15,77 bis 16,35 Euro/h
Du siehst, da war der Hamburger Tarif für die an Airbus ausgeliehenen Ingenieure sogar noch darüber!
Tom Berger
Reply to
Tom Berger
Tom Berger schrieb:
Das ist 10 Jahre her und war ne völlig andere Marktlage für Ingenieure.
ÖD ist ein Spezialfall.
Nach VDI Nachrichten bewegt sich ein Einstiegsgehalt über 40.000.- ?.
MfG Matthias
Reply to
Matthias Frank
Für die chemische Industrie gilt für Dipl-Ing. mit Uni-Abschluss im 2. Berufsjahr ein Mindestgehalt von 49930 Euro. Quelle:
formatting link
Reply to
Thomas Koenig
Am 6 Feb 2008 20:15:24 GMT schrieb Thomas Koenig:
Das hilft Dir gar nix - in der Metallbranche wurde ja hier ein Tarif von ca 50.000 p.a. mitgeteilt. Auch die chemische Industrie weiss, dass sie Ingenieure bei Zeitarbeitsunternehmen für die Hälfte kriegt.
Sorry, aber die gut bezahlten festangestellten Ingenieure sind mittlerweile nur noch eine exotische Minderheit - der Normalingenieur ist heute Teil des Prekariats.
Tom Berger
Reply to
Tom Berger
Am Wed, 06 Feb 2008 19:41:11 +0100 schrieb Matthias Frank:
Die ist heute nicht besser - genau diese Firma hat heute weniger als die Hälfte der Mitarbeiter von damals, was u.a. auch einer der Gründe dafür ist,w arum ich nicht mehr Teilhaber bin.
Nun, das gilt für die Minderheit der Ingenieure, die eine Festanstellung bei Großunternehmen kriegen. Die Mehrheit muss sich heute über Zeitarbeitsfirmen verdingen, und da gibt's, wie ich anhand von Tarifen dreier Arbeitgeberverbände gezeigt habe, nur gut die Hälfte.
Tom Berger
Reply to
Tom Berger
Die ursprüngliche Frage war:
...Mittelgehalt für Industrie Ingenieur (z.B. Werkstofftechnik, Maschinenbau) mit 4 Jahre Erfahrung über ...
;)
Reply to
Matthias D.
Tom Berger schrieb:
Ich weiss nicht wo du lebst aber das ist weltfremd. Wie gesagt ich arbeite an einer Hochschule und die Absolventen hier (MAschinenbauer) haben kein Problem eine Festanstellung zu bekommen, im Gegenteil die Leute werden uns aus der Hand gerissen, immer mehr Firmen drängen hier rein und versuchen über Praxissemster und Diplomarbeiten sich die Leute abzugreifen aber vielleicht sind wir hier auch einfach nur zu gut und die anderen müssen alle Sklavenarbeit leisten.
MfG Matthias
Reply to
Matthias Frank
Michael Dahms schrieb:
Wobei es durchaus bei älteren Ings. immer noch Probleme gibt. Wenn man mal über 50 ist hat man auch nicht mehr so grosse Chancen, da kann es durchaus sein, dass eine gewisse Anzahl über Zeitarbeitsfirmen geht. Aber auch da ändert sich die Einstellung der Firmen und Erfahrung wird wieder gesucht. Z.b. sind Analogtechniker gesucht, das studiert kaum noch ein Mensch, weil alle denken alles ginge nur noch digital.
MfG Matthias
Reply to
Matthias Frank
Meine Ingenieur-Studienkollegen sind alle um die 50. Von denen ist keiner unfreiwillig arbeitslos.
Michael Dahms
Reply to
Michael Dahms
Tom Berger schrieb:
In der Entwicklungsabteilung, in der ich arbeite sind gut 60 Entwickler (nicht alles sind echte Ingenieure) tätig, davon gerade Mal 2 Externe. Die Techniker und Ingenieure im Produktionsbereich sind alle fest angestellt.
Nagut mit ~3500 Angestellten ist das auch kein echtes Grossunternehmen im Stile von Siemens oder Daimler.
Steffen
Reply to
Steffen Stein

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.