FI Schutzschalter fliegt raus - warum?

Hallo zusammen,
in meiner neuen Wohnung habe ich das Problem, dass bei bestimmten Verkablungen der FI-Schutzschalter rausfliegt.
Wenn ich z.B. mein Notebook an Steckdose A anschließe und per Ethernet-Kabel mit dem Router verbinde, der an Steckdose B hängt, geht bei mir das Licht aus. Das kann ich zuverlässig mit jedem Notebook, Ethernet-Kabel und Netzteil rekonstruieren.
Auch wenn ich meine Stereoanlage an Steckdose A per Chinch-Kabel mit dem Computer an Steckdose B verbinde, fliegt bei der ersten Berührung des Kabel - schon mit dem Gehäuse der Computers - der Schutzschalter.
Mir fällt auch auf, dass wenn ich z.B. das Notebook per Akku betreibe und daran die USB-Dockingstation meines PocketPC anschließe (hängt via Netzteil an Steckdose C), man dieses Gefühl einer leichten anliegenden Wechselspannung hat, wenn man über die Metallverkleidung des Notebooks streicht.
Ich bin jetzt kein großer Elektro-Spezialist, hat von Euch jemand einen Tipp was da falsch läuft?
Best regards,
Andreas
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Andreas,

Deiner Beschreibung nach vermute ich, dass dort ein Nulleiter (PEN) durch den FI geführt worden ist, was verboten ist, aber eben erst auffällt, wenn ein Gerät der Schutzklasse I an die "FI-genullte" Steckdose angeschlossen und über eine zweite Verbindung (Netzwerk, Audio) an dem FI vorbei genullt wird.
Durch einen FI darf nur der Neutralleiter (blau) und der Außenleiter geführt werden, niemals der Grün-Gelbe! Bei der (klassischen) Nullung muss der Nulleiter (grün-gelb, früher grau) in Energieflussrichtung spätestens direkt vor dem FI in Neutralleiter (blau) und reinem Schutzleiter (grün-gelb) aufgeteilt werden. In dem FI-geschützten Teil fließen die Betriebsströme dann ausschließlich über die blaue Ader (Neutralleiter). Das nannte man früher auch 'stromlose Nullung', da hier im Gegensatz zur 'klassischen Nullung' der Grün-Gelbe im fehlerfreien Betriebsfall 'stromlos' ist.
Fazit: Die Anlage von einem Fachmann instand setzen lassen. Aber es muss ein Fachmann sein, der seinem Namen gerecht wird.
MfG Nils
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Wenn der Fi-Schutzschalter rausfliegt sind dann alle Steckdosen ohne Spannung? Wenn nein, versuche mal die Stromversorgung für deine Gerät nur über eine Steckdose zu betreiben
Uwe

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ich denke Deine Steckdose A ist falsch angeschlossen. Null und Erde vertauscht. Ein Notebook hat keinen Schutzleiter und zieht auch nicht viel, daher passiert nichts wenn es allein an dieser Steckdose hängt. Über den Schirm des Netzwerkkabels, das von Steckdose B kommt, wird dann eine "Erde" über das Notebook an Steckdose A gelegt. Es sind dann Null und Schutzleiter zusammen. Der Fi muss dann auslösen.

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.