Spannung wo keine sein darf

Torsten Schneider wrote:


JFTR der jungen Leute, die so was nicht mehr kennen: Der Stecker hieß "Würfel-5-Stecker", weil die Pins^WKontaktstifte wie die Augen der Fünf auf dem Würfel angeordnet waren.
"Würfelstecker" ist sprachlich Unsinn, denn würfelförmig sah der Stecker nun wirklich nicht aus.
vG
--
Diese Nachricht wurde mit freundlicher Unterstützung eines freilaufenden
Pinguins erstellt und ist garantiert frei von Microsoft-Viren.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Der DIN-Kopfhrerstecker auch nicht, aber die Anordnung der Stifte war genauso wie beim Perilexstecker.
Viel lustiger als Perilex sind doch die unzhligen Kragensteckverbindungen und Konsorten. Ich kenne durchaus noch die eine oder andere 380V, 25A oder 40A aus Aluminiumdruckgu... die sind ja mittlerweile aufgrund der Metallgehuse und der Vertauschbarkeit von L1 und PE schwerst evrboten. fter sieht man noch in Betrieb die 5- poligen Steckvorrichtungen mit 2 Schleifkontakten fr N und PE (mitunter waren sie auch werksseitig gebrckt und nur fr den Schutzleiter (NICHT Nulleiter/PEN!) vorgesehen).
sg Ragnar
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
ich hatte letztens einen ähnlichen Fall einer ominösen Spannung: der LS-Schalter (einpolig) war ausgeschaltet, weil ich eine Deckenlampe montieren wollte, ganz normal an dreiadrigem Anschluss. Das Multimeter (kein TrueRMS) hat im Messbereich "750V ~" null angezeigt. Beim Montieren bin ich dann mit dem Außenleiter (schwarz) an das Gehäuse gekommen, an welches schon die Schutzerde angeklemmt war, dadurch hat dann der FI (30mA) ausgelöst. Dann habe ich nochmal in einem kleineren Messbereich nachgemessen, und zwischen allen drei Leitern waren jeweils ca. 600mV ~ zu messen! Auch beim Verbinden von L1 und Neutralleiter kam der FI immer zuverlässig - was mich verwundert, da L1 ja über die Sicherung "offen" sein sollte.
In einem anderen Zimmer - allerdings gleiche Sicherung - trat dieses Phänomen nicht auf, die erste Lampe (mit ESL) war da allerdings schon montiert.
Was könnte die Ursache für die Spannung sein - die erwähnte kapazitive Kopplung oder vielleicht Sternpunktverschiebung durch ungleichmäßig belastete Phasen oder ...?
Warum kann ich zwischen Erde und Neutralleiter eine Spannung messen, sollten ja eigentlich verbunden sein?
Und warum löst der FI aus beziehungsweise warum könnte trotz abgeschaltetem LS Strom über den FI fließen?
Das Haus ist kein Altbau, vermutlich ca. 1980er Jahre, über die Verschaltung etc. kann ich allerdings nichts sagen.
Danke schon mal für eure Ideen.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Also schrieb MK:

Wird durch Stromfluss (ohmscher Leitungswiderstand) anderer Verbraucher im Haus entstehen...

Also, dass da 30mA drübergehen, halte ich für ziemlich heftig. Da würde ich mal nachsehen, ob es nicht doch irgendwo einen Schluss gibt... in einer wirklich "offenen" Leitung würde ich durch kapazitive Einkopplung eher mehrere (-zig) Volt erwarten, die dann schon unter geringer Last stark einbrechen. Was sagt denn der "Lügenstift" (Phasenprüfer) an der "offenen" L1-Leitung?
Ansgar
--
*** Musik! ***

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ansgar Strickerschmidt schrieb:

Aber zwischen N und PE hängen ja eigentlich (bei korrekter Installation :-) ) keine Verbraucher, oder versteh ich die Aussage falsch?

So was hab ich nicht, weil eben "Lügenstift". Die Installation ist auch nicht bei mir zuhause, so dass ich nochmal nachmessen könnte. Wenn ich allerdings mit dem trockenen Finger die Phasen überbrückt habe, ist die Spannung nicht (messbar) eingebrochen. Wenn es irgendwelche eingekoppelten Ladungen wären, dann wären diese ja eigentlich über mich abgeflossen, außerdem bezweifle ich, dass diese mehrmals zuverlässig über 30 mA liefern könnten.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Also schrieb MK:

Über den N fließt Strom (aus dem ganzen Haus). Wenn Du dann am N einige Meter entfernt vom Verbindungspunkt N/PE gegenüber dem Verbindungspunkt (mittels dem stromlosen PE) misst, wirst Du einige mV messen. U=R*I.

Das wundert mich eben auch. Dafür muss es eine handfeste Ursache geben.
Ansgar
--
*** Musik! ***

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Oh doch, das kommt durchaus vor, da bei unbelasteten N-PE-Schlssen der FI auslst, ist ein bekanntes Phnomen.
Nur bei L(!)-PE sollte bei ausgeschaltetem LSS eigentlich nichts passieren... sicher, da nicht die schwarze Ader in Wahrheit der N ist?
sg Ragnar
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Also schrieb Ragnar Bartuska:

Soweit kenn ich's ja auch, von zu Hause...

... und das ist eben das Sonderbare, dem man wohl mal gründlicher nachgehen sollte.
Ansgar
--
*** Musik! ***

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
> Oh doch, das kommt durchaus vor, dass bei unbelasteten N-PE-Schlüssen > der FI auslöst, ist ein bekanntes Phänomen.
Kann man das Phänomen irgendwie erklären oder ist es nur bekannt?

Da ich die Installation nicht gemacht habe, kann ich mir nicht sicher sei, aber der FI kam ja auch, wenn ich L und N verbunden habe.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
MK schrieb:

Induktion.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Also schrieb Dieter Wiedmann:

Aber für 30mA brauchst Du schon ein ziemlich fettes Magnetfeld an "günstiger" Stelle, oder?
Ansgar
--
*** Musik! ***

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ansgar Strickerschmidt schrieb:

Nö.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

ausgelöst durch...?
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo, MK,
Du meintest am 09.10.09:

Strom.
Viele Gruesse! Helmut
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Also schrieb Helmut Hullen:

Aber eher indirekt... die primäre Ursache wären dann jegliche magnetische Streu-Wechselfelder von diversen Quellen in gewissem Umkreis. Ja, auch parallel verlaufende stromduchflossene Leiter kommen in Frage...
Ansgar
--
*** Musik! ***

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
MK schrieb:

Influenz. Steiler Impuls.
-- mfg hdw
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ansgar Strickerschmidt schrieb:

Aber zwischen N und PE hängen ja eigentlich (bei korrekter Installation :-) ) keine Verbraucher, oder versteh ich die Aussage falsch?

So was hab ich nicht, weil eben "Lügenstift". Die Installation ist auch nicht bei mir zuhause, so dass ich nochmal nachmessen könnte. Wenn ich allerdings mit dem trockenen Finger die Phasen überbrückt habe, ist die Spannung nicht (messbar) eingebrochen. Wenn es irgendwelche eingekoppelten Ladungen wären, dann wären diese ja eigentlich über mich abgeflossen, außerdem bezweifle ich, dass diese mehrmals zuverlässig über 30 mA liefern könnten.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ansgar Strickerschmidt schrieb:

Aber zwischen N und PE hängen ja eigentlich (bei korrekter Installation :-) ) keine Verbraucher, oder versteh ich die Aussage falsch?

So was hab ich nicht, weil eben "Lügenstift". Die Installation ist auch nicht bei mir zuhause, so dass ich nochmal nachmessen könnte. Wenn ich allerdings mit dem trockenen Finger die Phasen überbrückt habe, ist die Spannung nicht (messbar) eingebrochen. Wenn es irgendwelche eingekoppelten Ladungen wären, dann wären diese ja eigentlich über mich abgeflossen, außerdem bezweifle ich, dass diese mehrmals zuverlässig über 30 mA liefern könnten.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ansgar Strickerschmidt schrieb:

Aber zwischen N und PE hängen ja eigentlich (bei korrekter Installation :-) ) keine Verbraucher, oder versteh ich die Aussage falsch?

So was hab ich nicht, weil eben "Lügenstift". Die Installation ist auch nicht bei mir zuhause, so dass ich nochmal nachmessen könnte. Wenn ich allerdings mit dem trockenen Finger die Phasen überbrückt habe, ist die Spannung nicht (messbar) eingebrochen. Wenn es irgendwelche eingekoppelten Ladungen wären, dann wären diese ja eigentlich über mich abgeflossen, außerdem bezweifle ich, dass diese mehrmals zuverlässig über 30 mA liefern könnten.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
ich hatte letztens einen ähnlichen Fall einer ominösen Spannung: der LS-Schalter (einpolig) war ausgeschaltet, weil ich eine Deckenlampe montieren wollte, ganz normal an dreiadrigem Anschluss. Das Multimeter (kein TrueRMS) hat im Messbereich "750V ~" null angezeigt. Beim Montieren bin ich dann mit dem Außenleiter (schwarz) an das Gehäuse gekommen, an welches schon die Schutzerde angeklemmt war, dadurch hat dann der FI (30mA) ausgelöst. Dann habe ich nochmal in einem kleineren Messbereich nachgemessen, und zwischen allen drei Leitern waren jeweils ca. 600mV ~ zu messen! Auch beim Verbinden von L1 und Neutralleiter kam der FI immer zuverlässig - was mich verwundert, da L1 ja über die Sicherung "offen" sein sollte.
In einem anderen Zimmer - allerdings gleiche Sicherung - trat dieses Phänomen nicht auf, die erste Lampe (mit ESL) war da allerdings schon montiert.
Was könnte die Ursache für die Spannung sein - die erwähnte kapazitive Kopplung oder vielleicht Sternpunktverschiebung durch ungleichmäßig belastete Phasen oder ...?
Warum kann ich zwischen Erde und Neutralleiter eine Spannung messen, sollten ja eigentlich verbunden sein?
Und warum löst der FI aus beziehungsweise warum könnte trotz abgeschaltetem LS Strom über den FI fließen?
Das Haus ist kein Altbau, vermutlich ca. 1980er Jahre, über die Verschaltung etc. kann ich allerdings nichts sagen.
Danke schon mal für eure Ideen.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.