sparsamer Klingeltrafo gesucht

Die Energiekosten der Herstellung sind im Einkaufspreis mit drin. Damit für die Berechnung irrelevant. Ein Klingeltrafo kann ein Privatmann meist nocht kostenlos entsorgen, darum für die Berechnung irrelevant. D.h. es kommt nur auf die Kaufkosten incl. Montagekosten + Zinsen und die gesparten kWh im Jahr an dann kannst du dir ausrechnen ob es sich für dich "rechnet". d.h. wieviele Jahre es braucht bis der Einkaufspreis wieder "drin" ist.
Reply to
Martin Greem
Loading thread data ...
Am Wed, 11 Aug 2004 13:23:25 +0200 hat Martin Greem geschrieben:
Ist natürlich richtig, ich dachte auch an so Dinge wie Müllvermeidung. Aber mit dem Argument, daß die Herstellung im Kaufpreis drin ist hast du natürlich recht.
Ich selbst habe eh gar keinen. Die Türklingel geht mit 230V und die Sprechnalage von der Haustür ist was zentrales.
Reply to
Martin Lenz
Thermosicherung, also von der Temperatur abhängige Sicherung. Eine Sicherung sollte "eigentlich" das zu schützende Teil irreversibel vom Netz nehmen und die Leistung nicht reduzieren. PTCs reduzieren die Leistung. Eben das, was andere Trafos, zumal die älteren Klingeltrafos, Bauart bedingt tun.
Du erinnerts dich schon richtig. PTCs sind streng genommen eine Schutzmaßnahme.
Genau so ist es. Es gibt aber auch Thermosicherungen, die bei Unterschreitung einer Temperaturschwelle wieder einschalten. Also reversibele Thermosicherung.
Würdest du schreiben, Polyswitch sei eine Schutzmaßnahme. Würde ich dir zustimmen ;-)
Reply to
horst-d. winzler
Alle schimpfen ja über Vorschriften, auch über Energiespar- vorschriften. Aber ich ahne, dass es anders einfach nicht geht. Der Strompreis kann ja nicht so erhöht werden, dass der Klingeltrafo wirklich weh tut.
Reply to
Rolf Bombach
Was spricht eigentlich dagegen, anstelle des Sekundärkreises den Primärkreis zu schalten? Abgesehen davon, dass man 'nen anständigen Taster und ein Paar Meter NYM statt Klingeldraht aufwenden müsste? Bei mir wäre das übrigens ziemlich genau 1 Meter - muss mal über'n Umbau nachdenken...
Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kommerell
Wolfgang Kommerell verlautbarte zum Themenkomplex Re: sparsamer Klingeltrafo gesucht:
Was spräche dann dagegen, die Rassel auch gleich in den Primärkreis zu legen und den Trafo wegzulassen?
Michael Kauffmann
Reply to
Michael Kauffmann
Hmm, gute Frage. Mir sind allerdings noch keine "haushaltstauglichen" 230V-Rasseln begegnet - und nicht jeder möchte sich gleich ne Werkssirene in die Wohnung hängen... ;-)
Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kommerell
Es gab doch früher diese formschönen und praktischen Türklopfer,warum gibt's die nicht mehr? Dazu brauchts weder Kabel, noch Bowdenzüge noch Strom ;-)
Peter
Reply to
Peter Heckert
Der Smiley ist unangebracht - genau diese Überlegung kam mir nämlich im Verlauf der Diskussion - und vielleicht wird's darauf rauslaufen...
Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kommerell
* Peter Heckert :
Bowdenzüge für eine Türklingel?
Regards, Bennet Gedan
Reply to
Bennet Gedan
Nein, aber ein "Türklopfer" (oder einfach die Annahme, dass jemand, der vor einer verschlossenen Tür steht und kein Knöpsken vorfindet, klopft.)
Wolfgang
Reply to
Wolfgang Kommerell
| Bowdenzüge für eine Türklingel?
Auch das hab ich schon gesehen, in einem alten Schloß hatten Die auch einen ganzen Klingelpark dran, richtig schön gemacht mit Umlenkrollen und Seilzugkonstruktion an der Aussenwand. Die einen fandens genial, die anderen hässlich, so ist das eben...
MArtin
Reply to
Martin Schönegg
Die Telefonnummer eingraviert neben dem Namen hilft auch. Das Mobiltelefon gezückt und schon ist die Methode der Türöffnung up to date.
Wer braucht heute noch Klingeln und Rasseln?
MfG
Reply to
Franz Glaser (KN)
* Franz Glaser (KN) :
Cool. Pay per entry :-) Mit den neueren Handys, kann man dann den Zugang per Bluetooth-Autorisation und elektrisch-magnetischem Türöffner erlangen. Damit kann man dann in den großen Supermärkten sogar die großen Feuerschutztore bedienen ;-) Wir schweifen ab...
Regards, Bennet Gedan
Reply to
Bennet Gedan
: * Franz Glaser (KN) : :> Die Telefonnummer eingraviert neben dem Namen hilft auch. Das :> Mobiltelefon gezückt und schon ist die Methode der Türöffnung :> up to date. :> :> Wer braucht heute noch Klingeln und Rasseln?
: Cool. Pay per entry :-) Und wen man jemanden nicht mag, dessen Nummer blockt man einfach.
Reply to
Peter Heitzer
Naja, Leerlaufstrom ist mir relativ egal. Solange er nicht in Phase mit der Spannung ist, natürlich. Bei Ringkerntrafos hatte ich allerdings eher den Eindruck, dass die mit Kupfer und Eisen "sparsam" umgehen und ziemlich nahe an der Sättigung betrieben werden, sodass dieser Strom nicht so klein ist.
Reply to
Rolf Bombach
Mir scheint eher, die wären heute schon beinahe normal. Wir haben einen mechanischen Gong, der hat einfach eine 230V Wicklung. Das Gehäuse ist zugeschraubt, ich denke das ist für die Vorschriften. Hat auch litzentaugliche Verschraubungen wie bei Starkstrominstallationsmaterial üblich. Macht IMHO nur für Primitivsysteme Sinn, also nicht für kompliziertere "Sonnerieanlagen" mit Zusatzfunktionen, dort wird wohl Kleinspannung bleiben.
Reply to
Rolf Bombach
Unsere Elektriker haben allerdings eine Primitivlösung. Der Türöffner ist direkt an einer internen, mir leider unbekannten :-], Telefonnummer. Wir haben flächendeckend DECT.
Reply to
Rolf Bombach
Am Tue, 17 Aug 2004 19:29:46 +0200 hat Michael Kauffmann geschrieben:
Vielleicht, daß der OP Rassel und Trafo schon hat und jedes mJ an Energie für die Herstellung der Neuteile verloren ist, wenn er die LL-Verluste durch pri. Schalten des Trafos beseitigt hat?
Reply to
Martin Lenz

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.