Trafo fĂŒr AudioverstĂ€rker

Hallo. Ich habe mir bei DX dieses AudioverstÀrker-Board bestellt:
<http://dx.com/p/tda8920-bth-class-d-power-amplifier-board-2-x-100w-ac-12-5-20v-147660
Laut Beschreibung benötigt es eine Stromversorgung von AC20V-0-AC20V von einem "center tapped transformer". Wonach mĂŒsste ich denn hier suchen? Insbesondere die 20 V verwirren mich etwas, "gĂ€ngige" Trafos finde ich vor allem mit 12 und 24 V.
Laut Datenblatt vertrÀgt der TDA8920B 12,5 - 30 V, optimal wÀren 27 V. Wie kommt es, dass hier nur eine 20 V Versorgung empfohlen wird, was einen Gutteil der möglichen Leistung ungenutzt lÀsst?
Die nĂ€chste Frage wĂ€re nach der benötigten StromstĂ€rke. Bei theoretischer Höchstleistung zieht das Ding knapp 8 A, in der Praxis wird es wohl eher die HĂ€lfte sein. Wie sollte der Trafo dimensioniert sein? Der KĂŒhlkörper auf dem Board erscheint mir auch arg klein...
Kurz: Was wÀre die einfachste und billigste Lösung dieses Board mit Strom zu versorgen?
Vielen Dank!
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 11.12.2012 08:23, schrieb René Schuster:

<http://dx.com/p/tda8920-bth-class-d-power-amplifier-board-2-x-100w-ac-12-5-20v-147660

2*18V sind auch noch gÀngig, und auch ehr angesagt.

LĂ€sst man nicht, man Crestfaktor.

Alles eine Frage der BelĂŒftung des GehĂ€uses, und des Einsatzbereichs. PA stellt andere AnsprĂŒche als das heimische Wohnzimmer.

Ringkerntrafo mit 2*18V, aber die Nennbelastbarkeit hÀngt eben vom Einsatz ab. Andererseits ist ein 300VA Trafo ja nicht besonders teuer...
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2012-12-11 11:22, Dieter Wiedmann wrote:

OK, danke, werde mal sehen was ich hier finde. Sollten da noch ein paar Elkos dazwischen? Muss es ein 2*18V-Trafo sein oder können es auch zwei einzelne 18 V-Trafos sein?
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 11.12.2012 10:54, schrieb René Schuster:

Die sind doch schon auf der VerstĂ€rkerplatine, incl des schwachbrĂŒstigen Gleichrichters. Wenn man letzteren als Maßstab nimmt, dann reicht ein 200VA Trafo locker.

Naja, zwei kleine sind nicht so hart wie ein großer, d.h. die Ausgangsspannung des Trafos ist mit einem großen stabiler.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2012-12-11 13:11, Dieter Wiedmann wrote:

OK, ich frag anders: Sollten da noch ein paar *fette* Elkos dazwischen, oder bringt das wegen dem Gleichrichter ohnehin nichts?

So wie es aussieht wird es ein 80 W / 8 Ohm Speaker im BrĂŒckenbetrieb werden, da sollten 200 VA doch genĂŒgen.

Verstehe, aber rein technisch wĂŒrde es funktionieren? Ich frage deswegen, weil ich hier in Ostafrika bin und die Auswahl höchstwahrscheinlich nicht so groß sein wird, d.h. ich werde nehmen mĂŒssen, was ich kriegen kann.
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Also schrieb René Schuster:

HĂ€? Etwa zwischen Trafo und Gleichrichter =:-O ? Wohl eher nicht...

Gehen tut's.
Ansgar
--
*** Musik! ***

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 11.12.2012 13:52, schrieb René Schuster:

Vor dem Gleichrichter hast du Wechselspannung, da lass das mit den Elkos besser mal.

Mehr als ausreichend, selbst fĂŒr PA und erhöhte Umgebungstemperatur.

Pass halt auf, dass im Leerlauf nicht mehr als 2*20VAC anliegen, und rechne dabei mit erhöhter Spannung im Netz.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2012-12-11 18:46, Dieter Wiedmann wrote:

Alles klar.

OK. Die Angaben auf den Trafos beziehen sich i.d.R. AFAIK auf 230 (bzw. 115) V, wir haben hier 240 V (am Papier, in der Praxis 220-250), das muss ich auch noch berĂŒcksichtigen. Vor Überspannung aus dem Netz grĂ¶ĂŸer 250 V sollte mich (theoretisch) mein steckdosenseitiger Überspannungsschutz bewahren, und der TDA8920B sollte lt. Datenblatt bei 32 V abschalten.
Ich werde mich also eher Richtung 15 V-Trafo umsehen, bin mir aber fast sicher, dass ich so einen nicht bekommen werde. Ich hoffe dass ich es diese Woche noch schaffe in die Stadt zu kommen um mich umzusehen, ich sag Euch dann Bescheid was ich gefunden habe.
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2012-12-12 08:46, Ingrid wrote:

So, komme soeben von der Expedition zurĂŒck (nach 2 Stunden rumlaufen habe ich aufgegeben):
2x15 V-Trafos hÀtte ich wider erwarten sogar gefunden, allerdings mit max. 2 A. Ansonsten nur 12 V und 24 V.
Ich habe jetzt den "grĂ¶ĂŸten" VerfĂŒgbaren mit 2x12 V und 5 A genommen, mal sehen ob der tut. Der Speaker, den ich bekomme habe, hat auch nur 60 W RMS an 8 Ohm. Kann ich notfalls zwei dieser Trafos parallel schalten?
Der Trafo ist 110 V / 220 V, ich habe primÀrseitig 3 Kabeln, 1 Rotes, 1 Gelbes und 1 Schwarzes. PrimÀr muss ich ihn wohl in Reihe schalten, aber wie geht das bei 3 Kabeln?
SekundÀrseitig sind es auch 3 Kabeln, 2 Blaue und 1 Schwarzes. Gehe ich recht in der Annahme, dass das Schwarze die Mittenanzapfung ist? Blöderweise ist das Ding bis auf die Leistungsangaben vollkommen unbeschriftet. :-/
Zusatzfrage: Steigt die sekundÀre Spannung linear mit der PrimÀren? Sprich hat mein 220 V-Trafo bei 240 Volt nun 13,1 Volt sekundÀr?
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
René Schuster schrieb:

Lass es so wie es ist.

Die sind schon in Reihe. Messe zur Sicherheit mit einem Multimeter den Widerstand aller Kombinationen - es muss sich dabei ein 1:2 - Ergebnis abzeichnen. Der Pfad mit dem doppelten Widerstand ist dann der richtige.

Wenn der Trafo am Netz ist, die sekundÀrseitigen Spannungen kontrollieren bevor du den VerstÀrker anschliesst.

UngefÀhr.
Siegfried
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2012-12-14 22:42, Siegfried Schmidt wrote:

Die Ergebnisse sind etwas verwirrend, was ich aber nicht zuletzt auf die besch...eidene QualitĂ€t meines chinesischen Multimeters zurĂŒckfĂŒhre:
Schwarz - Gelb: etwa 20 Ohm Schwarz - Rot: etwa 60 Ohm Rot - Gelb: etwa 40 Ohm
Demnach wĂ€re der richtige Pfad Rot-Gelb? Kann das sein? Das kommt mir irgendwie komisch vor, ich hĂ€tte darauf getippt, dass Schwarz plus entweder Rot oder Gelb fĂŒr 110 bzw. 220 V ist...
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 15.12.2012 09:30, schrieb René Schuster:

So ist das ja auch:
sw-gb: 110V sw-rt: 220V
Und dein Multimeter ist schon in Ordnung, die beiden Wicklungen haben zwar gleiche Windungszahl, aber die 110V Wicklung dickeren Draht.
Oft haben solche Trafos aber vier PrimĂ€ranschlĂŒsse, eben fĂŒr zwei gleiche Wicklungen. Die schaltet man dann entweder parallel oder in Reihe, je nach Spannung.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2012-12-15 12:48, Dieter Wiedmann wrote:

Mein Multimeter scheint doch einen Defekt zu haben, also zumindest der Voltmeter-Teil. Beim Messen der Netzspannung schlÀgt der Zeiger rechts an, auch in der 500 V-Stellung. Muss mir wohl ein neues Multimeter besorgen.
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 16.12.2012 08:35, schrieb René Schuster:

Deine Widerstandmessung ist dennoch absolut plausibel.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2012-12-16 15:39, Dieter Wiedmann wrote:

Ich habe mir jetzt trotzdem ein neues Multimeter bestellt. Sobald dieses und das VerstÀrkerboard eintrifft, werde ich berichten (und wahrscheinlich weitere Fragen haben ;-)). Das wird aber höchstwahrscheinlich erst nÀchstes Jahr so weit sein.
Vorerst vielen Dank an Alle fĂŒr die ErklĂ€rungen und Tipps!
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 16.12.2012 08:35, schrieb René Schuster:

Die Schaltkontakte sind oft direkt auf der Leiterplatte. Beim hĂ€ufigen BetĂ€tigen des Schalters lagern sich leitfĂ€hige RĂŒckstĂ€nde zwischen den Kontakten ab. Eine Reinigung mit Spiritus ist als "Reparatur" oft ausreichend.
HTH Markus
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2013-01-02 10:25, Markus Faust wrote:

Vielen Dank fĂŒr den Tipp, auf der Leiterplatte befand sich tatsĂ€chlich eine "meterhohe" Schmutzschicht.

Leider nicht, es scheint wohl noch etwas anderes defekt zu sein. Ist aber nicht so schlimm, das Teil hat vor ein paar Jahren schon nur ein paar Euro gekostet, und ein neues Multimeter ist bereits bestellt.
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, das bringt nix. Der Gleichrichter sollte aber ein Blech bekommen. Und das gesamte Ensemble ein GeblÀse.

Klar. Mit genug LĂŒftung.

Probiers erstmal aus mit zwei 12V-Autoakkus. Beim Trafo eher so 16V anpeilen, und lieber drunter denn drĂŒber, gerade bei Billigtrafos.
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2012-12-11 19:15, gUnther nanonĂŒm wrote:

Wieso das?

Ich hatte eigentlich gehofft das passiv gekĂŒhlt abfeiern zu können.

Hmm, abgesehen davon, dass ich die nicht zur VerfĂŒgung habe, wie wĂŒrde mir das helfen? Die Autoakkus liefern doch Gleichstrom?
--
rs

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 12.12.2012 06:51, schrieb René Schuster:

LallonĂŒhm einfach ignorieren.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.