400V-Brunnenpumpe mit 230 V betreiben



Unfug, sorry. Ein 1,1kW Umrichter ist exakt für einen 1,1kW Motor ausgelegt. Der muss in der Regel nicht überdimensioniert werden! Und einen Motorschutz hat der FU meines Wissens nach IMMER schon integriert. Der FU weiß nämlich, wieviel Strom wie lange floss und schaltet den Motor bei Überlast ab. Zudem haben Pumpenmotoren oft auch Wicklungsthermostaten, die man dann über den FU auswertet.
Aber ein Problem hast du: Der FU macht aus 230V Wechselspannung _230V_ Drehstrom. Also 230V von Außenleiter zu Außenleiter. Demnach müsste das eine Pumpe sein, die man bei 400V im Stern betreibt und die man auf 230V Dreieck umklemmen kann. Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Demnach würde die Pumpe an massiver Unterspannung laufen mit ebenso massiv_hoch_zwei vermindertem Drehmoment. Da bin ich doch erstmal sehr skeptisch...

Ich würde mal sagen: Nein, klappt nicht, wenn sie nicht umgeklemmt werden kann.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Carsten Kreft schrieb:

z.B. die Umgebungstemperatur kann von der Regel abweichen.

Naja, schon lange, aber nicht schon immer.

Das Kippmoment sinkt auf 1/3 des Nennwerts. Bei einer Zentrifugalpumpe muss das kein Problem machen, kann es aber. Gerade mehrstufige Pumpen wie die des OP kenne ich da aber als problematisch.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Richtig, das kann im Freien / in der Sonne auch nach hinten losgehen.

Du bist älter als ich, vermute ich mal? Mein erster Kontakt mit FUs war in den späten 90ern. Aber es ginge ja um einen Neukauf.

Massiv hoch zwei, Nennspannung durch "Wurzel 3", Moment durch "Wurzel 3 hoch 2", bekanntlich ganz grob im Kopf mal abegschätzte circa 3 :-)

Geht ja auch ganz schön bergauf bei ihm.
Ich las hier einige mal vom Trafo. Ist ein Trafo hinter einem FU nicht evtl. problematisch? Habe ich selber noch nie gesehen oder gar gemacht, die Ausgangsspannung ist ja kein schöner reiner Sinus.
Ich würde da erstmal ein Fragezeichen setzen. Weiß jemand mehr als ich?
--- ---
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Carsten Kreft schrieb:

Nö.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Wenn kein Filter eingebaut ist kommt da eine ganze Menge "Hochfrequenz" raus. Ein normaler 50Hz-Trafo kann dann erhebliche Wirbelstromverluste haben. Das gilt auch für Motoren, es sei denn, sind dafür ausgelegt und können ohne Filter angeschlossen werden.
Das Kabel sollte dann aber geschirmt sein - sonst strahlt es Einiges an Störungen aus..
Gruß Dietrich
--
Dietrich Lotze
snipped-for-privacy@NOSPAM.online.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

> IN 3 Amp; IA 14,5 Amp.

Ist das Kabel ein NYY-J mit grün/gelb blau schwarz? Oder kein grün/gelb?
Gibt es im Bereich der Einspeisung Drehstrom? Dann könnte man ja 400V mittels 2 Phasen zuführen.
Frage an die Allgemeinheit: Wie reagiert ein Frequenzumrichter mit 3-Phasenspeisung wenn eine Speisephase fehlt? Reicht der Zwischenkreiskondensator einer 1,5kW Version um den den 1,1kW Motor durchgehend mit 400V zu speisen??
mfG Wolfgang Martens
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
es gibt Frequenzumrichter mit 1phasen Eingang und entsprechenden Ausgang fr Drehstrommotor, wenn die Leistung pat.
An so einem betreibe ich auch meine Standbohrmaschine. Auf Ebay kann man die manchmal gnstig schieen.
Gru Jrgen
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.