RCD Test - Praxis und Theorie

Guten Tag,
ein eingebauter RCD sollte doch halbjährlich ausgelöst werden. Ist das dann Sache des Elektrobetriebs der das Haus / die Wohnung installiert hat oder
ist dies Sache des Mieters / Vermieters / Bauherrs? Empfehlt ihr den Kunden dies bei der Zeitumstellung zu tun?
Mit freundlichem Gruß Daniel Menzel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, EFMenzel schrieb:

Ja, aber das ist kein hinreichender Funktionsnachweis, dafür ist ein RCD-Prüfgerät erforderlich, das die Abschaltzeit dokumentiert.

Die Prüftaste ist für den Benutzer vorgesehen, die Messung für den Fachmann.

Sollte man das überhaupt empfehlen? Wie hoch ist denn die Ausfallrate?
(Ich halte diese RCD-Messerei für rausgeschmissenes Geld.)
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Meine bisherigen Erlebnisse mit Fi-Prftasten: mehrere FIs lsten aus und lieen sich nie mehr einschalten. Einer gab einen satten Knall von sich und der Prfwiderstand war weg.
Bislang liegt im privaten Bereich meine Gesamt-Ausschuquote bei 3 Stck wobei 2 Markengerte waren (F&G bzw. AEG) und einer NoName (Safemat). Explodiert ist der AEG. Sowohl der AEG als auch der F&G waren >20 Jahre alt, der Safemat 2 Monate. Ich empfehle die Prfung definitiv, aber zu Zeiten wo man noch einen Elektriker holen kann falls der Strom dann dauerhaft weg ist.
sg Ragnar
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
Ralf Kusmierz schrieb:

Bei uns war zwar der FI noch nicht defekt, aber durch die Messung (Prüfen per Prüftaste war immer OK) fiel irgendwann auf, dass wir einen Isolationsfehler N-PE durch eine per Mäusebiss beschädigte Leitung hatten.
Der RCD war dadurch natürlich unwirksam, und, wer weiß, vielleicht hätte die Leitung irgendwann auch mit dem Kokeln angefangen.
Gruß, Ulrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Es gab vor einigen Jahren mal eine Statistik über FIs - demnach wären nach 10 Jahren rund 1/3 defekt. IIRC

Servus, Dietrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Ulrich Lukas schrieb:

Wie das?
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralf Kusmierz schrieb:

Die Leitung war in dem Bereich geknickt; N und PE waren richtig verbunden.
Und unser Hauserder (Altbau) ist recht hochohmig.
Dann ist der FI natürlich unwirksam (Summenstrom ist immer null; PE und N sind ja quasi dann das Gleiche).
Gruß, Ulrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Ulrich Lukas schrieb:

Sehe ich nicht: Erstens müßte dafür der PE völlig unterbrochen sein, und zweitens wirkt das RCD bei direkter Berührung (eine Hand an Außenleiter, die andere an Wasserleitung) dann immer noch. Was nicht mehr funktioniert, ist dann, den Strom über Person gegen Gerätekörper abzuschalten.
Der Normalfall bei PE-N-Brücke ist, daß das RCD dann "grundlos" fällt.
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralf Kusmierz schrieb:

Nein. Probier es aus..
Wenn N und PE nach dem FI kurzgeschlossen sind, und er dadurch nicht vorzeitig auslöst (Unsymmetrie), ist der Summenstromwandler überbrückt.
Das gilt natürlich im Idealfall, Nulleiter und PE haben vor dem FI beide das Potential 0; Schleifenimpedanz 0. Nach dem FI durch den Kurzschluss dementsprechend auch wieder.
Je nach Netzart bzw. Erdungswiderstand wird der FI dann im Realfall beim sekundärseitigen Erdschluss auslösen, aber dann bei deutlich höheren Stromstärken.
Wie gesagt, probier es aus. Wenn der FI beim Schluss N-PE direkt auslöst, musst Du halt im Testaufbau eine Netzeinspeisung mit selbst hergestelltem PEN-Leiter verwenden. Dann kannst Du das Verhalten feststellen.
Viele Grüße, Ulrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ulrich Lukas schrieb:

Ich wollte noch hinzufügen, dass das Problem auch auftritt, wenn der Schutzleiter im Haus hochohmig geerdet ist, und die Wasserleitungen, Gebäudeteile usw. über den Hauptpotentialausgleich damit verbunden sind, also ebenfalls relativ hochohmig.
Gruß, Ulrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sat, 16 Feb 2008 11:11:06 +0100, Ulrich Lukas

Verstehe ich nicht, bei mir haben FIs bei bei Kontakt von N und E verschiedentlich ausgelöst.
Ernst
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ernst Keller schrieb:

Das kommt, wenn der Nulleiter nicht Erdpotential hat. (Grund: Unsymmetrie oder Verzerrungsblindleistung)
Wenn Null und PE das selbe Potential haben, löst beim Kurzschluss nix aus.
Bei uns war der Staberder schlicht zu hochohmig, um bei der (immer vorhandenen) Unsymmetrie auf 30mA zu kommen.
Gruß, Ulrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ulrich Lukas schrieb:
Moin!

Mach diese Annahme mal mit nicht idealen Leitungen, also mit einem Widerstand von mehr als 0 Ohm. Sobald auf dem N ein Strom fließt (also bei Drehstrom eine Unsymmetrie vorliegt bei Wechselstrom ein normaler Anwendungsfall), besteht durch den Spannungsabfall an dem Leitungswiderstand eine Potentialdifferenz zu PE.
Wenn N und PE den gleichen Widerstand haben, fließt die Hälfte des Stroms auf dem N bei einem N-PE-Kurzschluß über PE am FI vorbei und dieser löst dann aus.

Ein Defekt muß dazu nicht vorliegen.
Ciao Dschen
--
Dschen Reinecke

=== der mit dem Namen aus China ===
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Dschen,
Dschen Reinecke schrieb:

Ja, das ist es ja, der Nulleiter ist über das EVU-Netz ziemlich niederohmig, während so ein Staberder in der Realität halt auch mal viele Ohm Erdungswiderstand haben kann.
Und dann, das ist ja das Verhalten, was bei unserer Hausinstallation vorlag, fließt anteilig kaum noch etwas am Summenstromwandler vorbei, wenn im Haus dann besagter N-PE-Kurzschluss vorliegt. Egal, ob im Normalbetrieb, oder wenn ein Körperschluss einer Phase zu einem über den kurzgeschlossenen Schutzleiter "geerdeten" Gehäuse vorliegt.
Bei uns konnten auf jeden Fall mehrere hundert Milliampere gegen PE fließen, bis der FI auslöste.
Viele Grüße, Ulrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ulrich Lukas schrieb:

500mA FI ?
-- mfg hdw
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Horst-D.Winzler schrieb:

Nein, ein F&G 30mA-Gerät. Das war ziemlich eindeutig; als die beschädigte Leitung ausgebessert war, löste der FI im ganzen Haus wieder korrekt aus.
Viele Grüße, Ulrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ulrich Lukas schrieb:

Schade das der Fehler nicht eindeutig lokalisiert wurde ;-( -- mfg hdw
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ulrich Lukas schrieb:

Hallo,
wenn der RCD gerade nicht belastet wird. Wenn wenigstens einige 100 mA Strom verbraucht werden kann der RCD auslösen wenn sich der Strom auf N und PE verteilt.
Bye
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Mon, 18 Feb 2008 13:15:48 +0100, Ulrich Lukas

Nein, davon kommt es nicht, sondern davon dass der N nicht 0 Ohm hat, daher besteht auch im Normalbetrieb(Verbraucher in betrieb) eine geringe Spannung N gegen E. Bei Kontakt von N gegen E genügt diese Spannung um einen Fehlerstrom <30mA zu erzeugen.

Hat N aber nur wenn kein Strom fliesst.
Ernst
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ernst Keller schrieb:

Und ja, doch, genau weil er nicht null Ohm hat, ist dann bei Unsymmetrie oder Oberwellenbelastung das Nulleiterpotential eben nicht null (=Erdpotential)...
Gruß, Ulrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.