RJ45-Kupplung mit Trennschalter

Kristian Neitsch schrieb am 05.11.2011 21:03:

...
Die große Glasfassade macht sicher ein größeres Problem als nötig, aber tendenziell ähnliches was ich meinte.
Man kann sicher auch einen Erdschutzraum mit allem drum und dran mit einer Holzlaube drauf kombinieren (meine wahrscheinlich gewählte Variante). Interessanterweise erwähnte Jörg bei den auch von ihm erwähnten Erdbunkern die zwischenzeitlich auch von ihm eingeworfenen Erdbeben - nicht mehr.
Aber dieses "wir sind die coolsten, können alles am besten und haben immer recht" scheint wohl Teil der amerikanischen Tugend zu sein. Ebenso wie sie sich damit laufend überheben.
Gute Nacht (21:45 Uhr)
Thomas
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Thomas Einzel wrote:

Was sollen Erdbeben an einem Erdbunker gross ausrichten? Da drin ist es spartanisch. Einige Baenke, Tische, meist alles festgeschraubt. Ok, der Bunker der Familie Feinbein mit Sektbar, Grossbild-TV und Billardtisch, da muss man mehr festschrauben. Eine mannshohe wuchtige Glasvitrine voll mit Sammeltassen und Hutschenreuther Porzellan werden aber auch sie nicht drin haben.

:-)
So frueh schon in die Heia?
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, wenn der nicht aus einem gegossenen Stahlbetonzylinder besteht, ist er gegen Zerbrechen und Einknicken nicht geschützt. Im Extremfall dreht der sich und verschließt seine Zugänge. Und wozu hat man soeinen Keller, wenn man nicht seine Schätze reintut? Die Wahrscheinlichkeit spricht sehr dagegen, daß man im Gebrauchsfalle nahe genug dran ist. Oder, wenn, von seinen ehemals liebenden Nachbarn reingelassen wird.
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
gUnther nanonüm wrote:

Die Erdbunker sind normalerweise nur Sekunden Laufweg vom Haus entfernt. Einstuerzen tut da drin nichts. Das sieht man ja auch an Haeusern nach einem Erdbeben. Bei gemauerten Gebaeuden kracht oft oberhalb der Erdoberflaeche alles ein aber die Kellerwaende nicht. Die Decke kann bei einem gut gebauten Erdbunker normalerweise nicht einstuerzen weil sie armiert ist und kein Haus oben drueber einstuerzen kann da nicht vorhanden.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2011 23:55, schrieb Joerg:

Immerhin muß bei einem eingestürzten Erdbunker kein extra Grab geschaufelt werden. Halt alles inklusive. ;-)

Zu Beton und was alles falsch gemacht werden kann: http://www.vaybee.de/deutsch/channel/geld/erbebenopfer-turkei_beklagen-pfusch-am-bau-102638.php http://www.konrad-fischer-info.de/2beton11.htm
Gerade in der Türkei hat sich gezeigt, das gerade die alten Bauten die Erdbeben erstaunlich gut überstanden haben. Die waren im Gegensatz zu den modernen Häusern nicht aus Beton erstellt.
--
mfg hdw

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 06.11.2011 05:43, schrieb Horst-D.Winzler:

http://www.vaybee.de/deutsch/channel/geld/erbebenopfer-turkei_beklagen-pfusch-am-bau-102638.php
Doch doch ...
Ich könnte jetzt auf meine homepage verweisen, unterlasse das aber.
Sie machen nur eine Kleinigkeit falsch: die Wände und Säulen aus 40/20/20cm Hohlblocksteinen und dafür die Decken aus schwerem, vollem Beton. Mausefalle.
Das steht offenbar so im Koran, da kamma nix machen :-(((
GL
--
"Nicht von Beginn an enthüllten die Götter den Sterblichen alles, aber
im Laufe der Zeit finden wir suchend das Bessere. Sichere Wahrheit
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, naja, Beton hatten die auch, aber "nach altem Rezept" und nicht diesen Zuckerwürfelsand moderner Pfuscher. Der bröselt ja schon beim Hingucken. Denk an Tibet und dieses Erdbeben da, von manchen Gebäuden blieb nur ein Eisengeflecht, der Beton "staubte einfach davon"... In Japan war gerade ein tolles Erdbeben, und Häuser aus Beton sind oft nichtmal kaputtgegangen, lagen bloß hinterher auf der Seite :-) manches Städtchen ist ganz verschwunden beim Tsunami, nur die Betonkisten standen noch. Wimre hatten 2 davon Schiffe auf dem Dach :-)
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 06.11.2011 15:47, schrieb gUnther nanonüm:

Beim Betonmischen kann man sich am teuren Zement reichsparen aber auch schlechten Sand und Kies verwenden und schlecht mischen und schlecht rütteln.
GL
--
"Nicht von Beginn an enthüllten die Götter den Sterblichen alles, aber
im Laufe der Zeit finden wir suchend das Bessere. Sichere Wahrheit
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, und Du planst zukünftig also stets daheim zu sein...dann können die Kinos und Diner ja zumachen.

Keller sind meist mit Betonfundament und Betondecke versehen, haben innere Traversen, tragende Wände...jedenfalls in vernünftigen Gegenden. Das Problem ist die zerbrechliche Vertikale, die oberen Gewichte werden nicht fest genug vom Kellergeschoß "mitbeschleunigt". Japanische Hochhäuser sind dagegen in sich sehr fest, rutschen oder rollen dagegen auf Gummilagern unterm Fundament.

Wie schon gesagt, sollte sich der Beton-Erdbunker drehen, kann er ev seinen Eingang verschließen. Und keineswegs ist ein Erdbunker für Erdbeben gedacht, die meisten sind Atombunker...müssen daher gegen Kontamination, Druckwellen und Strahlung geschützt sein. Das erfordert teure Schleusen, Reservevorräte, redundante Nachrichten- und Stromqellen. Selbst ein alter Luftschutzbunker brauchte sowas, da sonst beim Großfeuer die Luft aus dem Bunker abgesaugt werden konnte. Ne Menge Leute sind so gestorben.
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
gUnther nanonüm wrote:

Nein, aber da haelt man sich ja nun vornehmlich auf. Besonders wenn man wie ich selbststaendig ist.

Wenn wir die typischen Kunden waeren koennte die zumachen. Im Kino waren wir in den letzetn 10 Jahren exakt einmal. Ist inzwischen digital, mir war das Bild zu "pixelig" und es ist auch deutlich teurer als sich eine DVD zu leihen. Diner oder Fastfood? Null, nicht mit uns. Wir gehen jedoch oft zu richtigen Restaurants wie etwa unserem Japaner.

In USA meist nicht. Die Decken sind erheblich leichter als bei Euch und ein Bild von eingestuerzten Kellerwaenden nach Naturereignissen habe ich hier noch nie gesehen.

Normalerweise sind das die Office- und Prestigebauten. Ansonsten bauen die aehnlich wie hier. Unser Haus ist nach dieser Technik gebaut:
http://healthyhomedecoration.com/wp-content/uploads/2011/06/earthquake-resistant-housing-design.gif
Es hat seit seinem Bau 1970 alle Erdbeben schadlos abgeschuettelt. Wobei die hier nicht so schlimm sind wie im Silicon Valley, aber einem Bekannten ein paar hundert Meter weiter ist mal der ganze gemauerte Kamin dabei rausgebrochen.

Wie soll sich denn ein wie ueblich eckig gebauter oder vorgefertigter Erdbunker drehen?
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, und Dein Zahnarzt hat ein Bohrmobil? Frisur hat sich mit Testosteron entfernt, das geht also noch

Und kauft im Teleshop von WalMart, klar. Liefern tut der Laster.

Stimmt, meistens hat man Mühe. überhaupt die Stelle zu erkennen, wo GoogleEarth die Stadt mal verortet hat :-) wer hat überhaupt noch Keller bei Euch?

Nein, in Japan gibts strenge Vorschriften. Für alle Häuser. Lediglich die "amerikanische Streichholzschachtelbauweise" ist ausgenommen, da man von den Trümmern kaum Sekundärschäden befürchtet.

http://healthyhomedecoration.com/wp-content/uploads/2011/06/earthquake-resistant-housing-design.gif
Keller ist nicht, wa? Und soeine leichte Holzschachtel mit genug "Spiel", dazu schön solitär auf Sand gestellt, so nett hättens die meisten Japaner auch gern. Stattdessen haben die Hanglage auf Sedimenten oder Fels, enge Bebauung, dazu Straßen direkt am Haus. Tolle Vorteile für die gelegentliche Schlammlawine, falls der Erdrutsch nicht schneller war.

Das mußt Du den Bunker fragen...solange der nicht die Ausmaße der Reichskanzlei annimmt, ist das aber auch nur ein Betonkasten in lockerem Sand. Beim Beben kann sich der Boden regelrecht "flüssig" verhalten, mit etwas Pech "sinkt" Dein Bunker, oder schwimmt auf.
Btw, wo steckt Euer "Priesterversteck"? Ihr habt doch sicher einen "Schutzraum", damit JacktheRipper nicht Euren Duschvorhang aufschlitzt, oder? Ist der hinter diesem Stück Stahlplatte an der Garage? Der Rest sieht genauso aus, wie man sich das aus dem TV vorstellt, reinfahren durchs Doppeltor und bei Bedarf "irgendwo" wieder rausfahren. Nicht daß die "Wände" ein Fahrzeug stoppen könnten, aber vielleicht sackt soein "Auto" mit den Rädern durch die dünne Bodenplatte und bleibt mitten im Wohnzimmer stecken :-) wieso aber zielen die Gangster in den Filmen immer auf Fensterhöhe? Die Helden verstecken sich gebückt...so wie das Bild aussieht, sind die Fenster das schußfestete am ganzen Haus. Man sollte sich lieber an die Lampe hängen, wenn...
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
gUnther nanonüm wrote:

Manchmal ja. Das ist auch vom Umweltaspekt deutlich effizienter als wenn alle einzeln mit ihren Autos zum Laden fahren. Denn der LKW liefert anhand einer ausgefuchsten Routenplanung aus. Die minimieren hierzulande dabei sogar Kleinigkeiten wie Linksabbiegen weil das statistisch mehr Zeit und Sprit kostet.

Hier waere ein Beispiel angebracht. Hic Rhodus, hic ... :-)

Viele Leute an der Ostkueste. In unserer Gegend an sich fast nur Weinliebhaber. Wo wir wohnen koennte man einen Keller nur unter Einsatz grosser Mengen Dynamit realisieren, was aus naheliegenden Gruenden beim Bau in bereits bewohnten Gegenden nicht so der Hit ist.

Untersuchungen von Bauingenieuren widersprechen Deiner These seit sehr langer Zeit.
http://www.ramazanlivaoglu.com/indir/black_panel_v2_49622_son_article.pdf
Zitat "In the aftermath of the Istanbul earthquake of 1894 both experts and ordinary citizens were impressed by how well wooden buildings performed. The Director of the Athens Observatory called to study the earthquake, concluded that timber structures outperformed masonry buildings even if they were old and poorly built"

Wir haben ein teilweises Untergeschoss das ins Erdreich eingelassen ist.

Nun mal Butter bei die Fische: Zeige dieser erlauchten Gruppe einen einzigen Fall wo sich ein eckiger Schutzraum ueblicher Groesse (so in etwa wie der Keller eines EFHs in Deutschland) im Erdreich so gedreht hat dass es deshalb den Eingang verschloss.
Jetzt bin ich aber gespannt.
[...
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, beim vorletzten Hurricane in Georgia oder da unten rechts...Präriestadt, wimre...der Governor war da und hat Spenden versprochen, den Notstand ausgerufen, der Ort war laut Google nicht unsichtbar, aber es standen nur noch die Getreidesilos..den Rest hatte es weggepustet. Meist hatten die "Häuser" nichtmal "Fundamente" hinterlassen. Die Auflösung der Newsbilder war zu schlecht, um die Stellen zu erkennen, wo etwa das Klo-Rohr aus der Erde kam...

Ach je, was haben die Leute bloß gemacht, als es noch kein Dynamit gab. Rom woanders gebaut?

Und hierzulande kriegen Häuser mit solcher Bauweise ein "F0"-Schild an die Tür gehängt. Damit die Feuerwehr garnichterst reingeht, das bedeutet etwa "Null Minuten bei Feuer", das lohnt garnichterst, bricht eh gleich ein...eine Todesfalle.

Ja, das gibts. Hätte man bloß auch mehrstöckige Zelte getestet.... Aber wenn Du "Gebäude" nur als Villen zulassen willst, hast Du vielleicht recht.

Tiefparterre, aber mit Ausgang? Also eher ein auf die Terasse hin ausgedehnter Oberstock? Naja, Holzrahmenbauweise, das ist leicht. In Beton hätte man doch lieber einen richtigen Keller drunter, aber sone Klapperkiste wiegt ja nix. Mein anderes Briederchen hat auch soein "Haus", steht auf ner Platte und ist aus Holz. Aber nicht ganz so knapp kalkuliert, sehr energiesparend...

Gezeigt wurde das mal in Japan, bei dem letzten Erdbeben. da ist eins der "Hochhäuser" sogar umgekippt. Hat seine Fundamente gezeigt. Und es gab Handyfilme von den Momenten, wo die Straße einsackte, Wasser austrat oder Gebäudeteile sich erhoben. Sonderlich viele "Bunker" hats in Japan nicht, da war aber eine Unterführung, die teilweise versunken ist, die Bahn darüber hing dann frei...schätze, mit etwas Geduld kannst Du vieles noch finden.
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
gUnther nanonüm wrote:

Brunswick Gegend? Wo denn da?

Ja, entweder das oder Sklaven besorgt, jedem Hammer und Meissel gegeben, hinter je ein Dutzend einen Vasallen mit Peitsche gestellt. Das ist heute nicht mehr ganz machbar ...

Das wurde in der Heimwerkergruppe voellig anderes berichtet. Dass Holzrahmenbau in Europa gross im Kommen ist. Gut finde ich das nicht, denn wo es keine Erdbeben gibt hat diese Bauweise eher Nachteile. Z.B. mehr Wartung.
Mir scheint Du muesstest mal mehr duch Neubaugegenden schlendern :-)

Nein, schrieb ich doch, teils in der Berg eingelassen. Ausgang ja, ist Bauvorschrift. Raeume muessen mindestens zwei Fluchtwege haben.

Was waere denn an unserem knapp kalkuliert? Welchen Spionagesatelliten hast Du benutzt?

Ein Hochhaus ist kein Erdbunker.

Nein, ich glaube nicht dass es einen Erdbunker gibt der sich dort gedreht hat und wo es dann seine Zugaenge verstopft hat. Das hattest Du behauptet und jetzt kannst Du kein Beispiel bringen.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2011 21:45 schrieb Thomas Einzel:

Die eine Seite hat 'ne massive Metalljalousie, wie auf einem der Bilder zu sehen.
Kristian
--
Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer
Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Kristian Neitsch schrieb am 06.11.2011 12:54:

Ja Amerikaner halten auch 4" Hölzer für massiv, 6" wahrscheinlich für unzerstörbar und 8" für... - bis zum Wirbelsturm.
Natürlich habe ich die Jalousie gesehen, mir hat keiner den Bildschirm halb zugehalten. Diese Metalljalousie schafft "sicher ein größeres Problem als nötig". Das übliche Problem design follows function vs. function follows design. Aber als Beispiel sicher nun mehr als ausreichend, zumal ich natürlich nicht so ein Fort-Knox-Nano ernsthaft empfehle, der überbaute Erdbunker-Keller (auf dem Hügel) triff es schon eher.
Thomas
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, feiner Link, thanx. Briederchen wird sich freuen, er hat auch mal sowas gebaut. Ein Misanthrop wollte der Gemeinde demonstrativ die Betonschulter zeigen...das Ding sieht absichtlich aus wie ein Knast. An den Ecken Wachttürmchen, zur Straße ne glatte Betonwand mit Stahltür, innen nach Süden dafür komplett Glas, mit Holzblenden gegen Sonne. Und der "Keller" ist ein Beton-Uboot, da Ufergrundstück mit nem geschätzten Grundwasserspiegel in Zentimetern...und einem eigenen Glasturm für Bad, Sauna und Sportraum. Das Bad hat eine gekachelte Betonwanne! Und ja, eins der Zimmer hat einen Flügel :-)
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 04.11.2011 21:53, schrieb Joerg:

Wieviele schwere Erdbeben gab es denn in den letzten hundert Jahren in Oklahoma, Kansas, Florida...? Und wieviele Wirbelstuerme?

Vor 4-5 Jahren funktionierte ein AT&T Handy problemlos in Chicago, in Michigan funktionierte damit das Roaming, aber nur fuer die Sprache. Zum Voicemail abhoeren musste man an den Lake Michigan fahren und das Handy gen Chicago richten, damit man ins AT&T Netz kam. SMS senden mit Sprint-Handy im Verizon Netz war nur in groesseren Orten moeglich. Im wilden Westen (ND, SD...) ging das nicht. Und mit T-Online Prepaid Handy im Verizon Netzgebiet war es gleich ganz aus... Verizon-Handy kam ohne SIM-Karte, T-Mobile brauchte Handy mit SIM, Sprint hatte irgend ein eigenes Protokoll Push+Talk, Alltel gab es nur in einigen Gegenden... uswusf.

Das die komplette Umstellung auf digital nicht mal eben schnell nebenbei erfolgt, ist schon klar. Ueber das verspaetet eingefuehrte LKW-Mautsystem in D wurde am Anfang auch viel gelaestert, das funktioniert aber inzwischen recht problemlos. Schaut man sich dagegen die Mauterhebung in den Nachbarlaendern oder den USA an, fuehlt man sich doch eher an die Technik der Erhebung von mittelalterlichen Wegezoellen erinnert (Zollhaus, Schranke, Kassierer...)
Cordialement Karsten
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Karsten Roch wrote:

In Oklahoma sechs oder sieben, KS und FL weiss ich nicht. Vor rund zwei Monaten war ein dickeres mit Richterskala 5.8 in Virginia. Dabei ist sogar in Washington D.C. ein Teil eines Kirchturms runtergekracht.

Mit dem GSM-Netz von AT&T gibt es auch hier Probleme. Ein Bekannter musste sich extra eine Yagi auf das Dach setzen und ein Kabel ans Handy machen. Er ist selbststaendig und Kunden muessen ihn unter der Nummer erreichen koennen.
Ueber das Sprint Netz kann ich echt nicht klagen. Es geht irgendwie ueberall, ausser wenn ich mal zu Kunden ganz weit in der Pampa muss. Da wo man im Autoradio auf dem UKW Bereich nur noch Rauschen hoert :-)

Sieh beim nachsten Mal genauer hin. Es gibt Fahrbahnen wo Leute mit elektronischer Erfassung einfach durchbrettern koennen, kein Personal. Das ist und muss jedoch freiwillig bleiben. Denn her kann niemand zum Einbau von Erfassungsgeraeten gezwungen werden und viele Amerikaner haben entschieden was gegen Big Brother oder automatische Abbuchung von Staats wegen und dergleichen. Ist verfassungsmaessig nicht durchsetzbar.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Joerg schrieb:

Hallo,
funktioniert das auch noch wenn das Stromnetz überall wegen eines Tornados ausgefallen ist?
Bye
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.