Elektrofahrzeuge koennen Umwelt und Stromversorgung entlasten

Martin Kobil schrieb:


Träum weiter. Die Akkus die Strom wirtschaftlich speichern können sind nicht in Sichtweite.
Über alberne Fremfinanzierung lässt sich das natürlich lösen.
Nur als Annahme. Angenommen wir könnten heute Solarstrom kostenlos speichern udn wollten und allein aus Solarstom versorgen, angenommen wir hätten die Anlagen schon stehen, dann läge der Strompreis beo 60 Cent pro kwh.
Wer soll den Schwachsinn fifnazieren?
Klar wenn die anderen es dir bezahlen ist es dir recht, nur welche anderen gäbe es noch?
Grüße Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

irgendwann im Himmelreich

#
Die Firma kann man auch nur noch als kriminell bezeichnen, ähnlich wie die Banken. Zum Glück ist es in Deutschland nicht verboten Abgeordnete zu bestechen, sonst wäre der Laden schon aufgelöst.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Georg Wieser wrote:

Wie kommst Du darauf, dass diejenigen, die Batteriemobilität skeptisch beurteilen, darüber nicht nachgedacht haben?
Warum akzeptieren manche Leute nicht, dass bei diesem Nachdenken "klappt nicht", "lohnt nicht" oder "anders ist besser bei weniger Aufwand" rauskommt?

schon richtig, aber durch unkritisches einem Trend nachlaufen, ohne die Tragfähigkeit zu prüfen, werden u.U. große (gesellschaftliche) Aufwände in den Sand gesetzt.
http://www.gartner.com/technology/research/methodologies/hype-cycle.jsp
Gruß, Friedrich
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Und wo denkst Du sind wir jetzt (bezogen auf E-Mobilität)? Ich denke "Slope of Enlightenment".
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 11.08.2012 19:31, schrieb Georg Wieser:

Ich denke, noch ein Stück davor: über den Gipfel der überzogenen Erwartungen schon hinweg, aber noch vor dem Tal der Enttäuschungen. Ich denke, es geht noch ein Stück abwärts bevor es dann wieder aufwärts geht.
Ralf
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Die meisten Leute hatten da nie ueberzogene Erwartungen. Es sind ein paar wenige Glaeubige, die sich aber -wie bei Glaeubigen so haeufig- von ihrem Glauben an die Erloesung auch nicht abbringen lassen.
Solange das Leute mit wenig Einfluss sind, ist es ungefaehrlich. Fuer wirklich gefaehrlich halte ich hingegen Herrn Minister Ramsauer:
" Hamburg: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hält am Ziel von einer Million Elektroautos bis zum Jahr 2020 in Deutschland fest. "Ich rechne mit einem Hochlauf des Marktes ab dem Jahr 2015, dann werden wir bei der Elektromobilität in Richtung Massenmarkt gehen. Mein Ziel, bis 2020 eine Million zu erreichen, verliere ich nicht aus den Augen", sagte er dem Hamburger Energiefachblatt "EID" vom Freitag.
Der Verkehrsminister widerspricht damit Prognosen, die das vom Ministerium ausgegebene Ziel von einer Million Elektrofahrzeuge bis zum Jahre 2020 als nicht erreichbar eingestuft hatten. Selbst die von der Regierung mitinitiierte Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) ging in ihrem letzten Bericht davon aus, dass ohne weitere Förderung bis zum Jahre 2020 höchstens 600.000 Elektromobile über deutsche Straßen rollen. "
Quelle: <http://www.spiegel.de/auto/aktuell/ramsauer-und-die-million-elektroautos-es-bleibt-dabei-a-848090.h \ tml>
IMHO muesste er von seinem Amt zuruecktreten, da er es offensichtlich nicht fertigbringt, seine Aufgaben als Minister von seinen persoenlichen Zielen und Eitelkeiten zu trennen.
Wolfgang
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 12 Aug., 11:34, Wolfgang May < snipped-for-privacy@login.informatik.uni- goettingen.de> wrote:> > Ich denke, noch ein St ck davor: ber den Gipfel der berzogenen

Es ist halt wie bei allen Dingen, welche die Zukunft betreffen. Es gibt visionaere Leute, welche relativ weit in die Zukunft blicken koennen. Dann gibt es gerade hier in Deutschland jede Menge Berufsbedenkentraeger und die anderen die leben nur noch mit ihrer Demenz in der Vergangenheit. Und je aelter die Menschen werden, desto weniger Phantasie/Visionen haben sie und desto mehr geht ihre Denke in die Vergangenheit. Gerade in einer Newsgroup, einem Ueberbleibsel aus der Anfangszeit des Internets, gibt es halt viele dieser Alten.
Und je nachdem, bekommen halt mal die Visionaere und dann wieder die dementen Berufsbedenkentraeger die Oberhand. Das war schon immer so, z.B. in der Anfangszeit der Eisenbahn, beim Auto auch, bis hin zu UMTS. Und was ist heute z.B. mit UMTS und dessen Nachfolger LTE? Bald hat nutzt es jeder mehrfach. Im Smartphone, im Tablet-PC, im Laptop, festeingebaut im Auto (zur Komminikation zwischen Autos, Navigation, ...), ...
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Bei allen war jedoch die Situation komplett andersrum: Die Visionen waren auf der Seite der Unternehmer/Unternehmen vorhanden, und sie haben massiv eigenes Kapital investiert, waehrend der Staat gebremst hat. So gab es irgendwo ein Gesetz, dass vor jedem Auto eine Person fahnenschwenkende Person herlaufen musste, um vor der Gefahr zu warnen. Bei UMTS hat -wie sich wohl alle hier erinnern koennen- der Staat durch die Versteigerung der Frequenzen 50,8 Milliarden Euro von den privaten Investoren als Eintrittgeld in die Umsetzung eingenommen.
Entsprechend waere, wenn der Staat eine solche Versteigerung durchfuehrt, um 6 Unternehmen zu erlauben, (auf ihre Kosten!) eine Infrastruktur fuer e-Mobilitaet zu erstellen. Kein Aas wuerde auch nur einen cent bieten.

So ist es. Und die privatwirtschaftlichen Investoren haben aus Ueberzeugung in die Technologie am Anfang Milliarden investiert. Bei Solarkram und e-Mobilitaet ist es umgekehrt: der Staat muss den "Investoren" Milliarden oeffentlicher Gelder in den A**** schieben, damit jemand bereit ist, diese Technologie zu "kaufen".
Dies zeigt sehr deutlich, dass die "Vision" eine Totgeburt ist, hinter der nur Wunschdenken (und Subventionsgeierei) steht, aber keine realistische Basis.
Wolfgang
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Newsbeitrag

wenn du damit den Markt auf die beschränken könntest, die mitbieten, da würden mir schon so ca 4-6 einfallen. Die haben heute bereits ein staatlich akzeptiertes Polygopol und heissen Shell Exxon und Co.... Und die würden zahlen, sogar richtig. Nur ist es ein gesellschaftliches Problem den mittlerweile hunderttausenden die ihren Strom auch selber machen könn(t)en vorzuschreiben zu Mondpreisen bei XY-Fahrstrom zu "tanken".
Trotzdem befürchte ich, daß irgendwas in der Richtung kommen wird.

weil sie dank des staatlichen Polygopolschutzes sicher waren, daß keine Quertreiber die Gewinne stören würden. So sicher sogar, daß die EU schon vorschreiben muß wie und wann die Preise zu senken sind. Daß es trotzdem besser funktioniert hatte als bei der damaligen "Bundespost" sehen wir daran, daß die Preise auch ohne Druck erst mal bis zu einer gewissen Grenze gefallen waren.
Bei

Was glaubst Du eigentlich hätten die 5 weltgrößten Konzerne, egal ob aus der Branche oder nicht für die alleinigen Nutzungsrechte an der Sonnenenergie bezahlt.
Das wäre mal eine Auktion gewesen.......
Oder die Nutzung der Atemluft....
So ähnlich war das mit UMTS
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Martin Kobil schrieb:

Es gibt vor allem jede Menge die sich einbilden es zu können, meist können sie aber überhaupt nichts.

Klar, wegen dieser schaffen wir AKW ab und bauen schwachsinnige Solaranlagen.

Das nennt man auch Lebenserfahrung und ist mehr wert als dümmliche jungendliche Phantasien.

Klar, wer nicht deinen Schwachsinn glaubt, der ist eben dumm, nur du bist schlau.
Allerdings fehlt es dir immer wieder an brauchbaren Argumenten für deine Phantasien. Der Glaube allein reicht nicht.
Grüße Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 12.08.2012 11:34, schrieb Wolfgang May:

<http://www.spiegel.de/auto/aktuell/ramsauer-und-die-million-elektroautos-es-bleibt-dabei-a-848090.h \
Nun, er verfolgt offensichtlich damit Ziele.
Welches Ziel hatte Rösler verfolgt, als er der AOK verboten hatte, mit der Pharmaindustrie Rabatte auszuhandeln?
Es gibt schlimmeres, als der Idee der Elektromobilität nachzulaufen.
Andreas
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Das war mit den City Els, den rollenden Särgen und anderen homöophatischen Fahrzeugen und Fahrzeugkonzepten erreicht. In sowas wollte doch keiner tot gefunden werden. (Außer Berufsökos)
Mit dem Tesla war der Anfang einer kommerziellen Umsetzung gemacht, jetzt kommen Twizy, Fluence und der neue kleine dessen Namen ich vergessen habe. Auch der Smart ist da ( wieviel Jahre eigetlich nachdem er schon elektrisch hätte da sein sollen???). Und Du wirst sehen, wenns an die Stückzahlen der Etablierten geht sind die plötzlich ganz schnell. Solange die noch mit Ihren herkömmlichen Produkten nicht leiden müssen werden die nichts tun.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 11.08.2012 11:47, schrieb FO:

^^^^^^^^^^^^^^^^^

Ach so: Primärer Zweck eines Elektrofahrzeuges ist die Mobilität von Batterien und nicht von Personen? ;-) So kann manns natürlich auch sehen...
O.J.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Georg Wieser schrieb:

Und wo gibt es diese? Den Überkapazitätsstrom (sic) scheint es ja schon gelegentlich zu geben, dessen Auswirkungen auf den Verbraucherpreis scheint allerdings in die übl(ich)e Richtung zu gehen. Überkapazität ist das Resultat einer Fehlinvestition.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Martin Kobil wrote:

Kurzfristige Speicherung fuer ein paar Stunden ist doch sowieso kein Problem, das machen doch auch die Pumpspeicherwerke die fuer Nachtstromspeicherung gebaut wurden. Problematisch sind Wochen (Windkraft) bzw. Monate (Solarstrom aus dem Sommer fuer den Winter) - denn da brauchen Pumpspeicher viel zu grosse Becken und Batterien sind unwirtschaftlich, weil zuwenig Zyklen.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, Erdgas enthält auch Wasserstoff, warum also nicht per Elektrolyse einen Teil H2 zumischen und russisches Gas sparen? Außerdem spricht eigentlich nichts dagegen, wieder saisonales Wirtschaften einzuführen, etwa die Aluminiumproduktion auf den Sommer zu legen, und die Wintertage was energiesparenderes zu treiben.
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
gUnther nanonüm schrieb:

Die Aluminimproduktion ist schon ausgewandert.
Grüße Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, ja, nach Hamburg...
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Und deshalb braucht sie jetzt weniger Strom?
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2012-08-11 00:26, gUnther nanonüm wrote:

Weil das das Gas unnötigerweise verteuern würde?

... also die Aluminiumhütte über den Winter zusperren und die Leute auf die Straße setzen. Super Idee!
--
rs

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.