Standby-Stromverbrauch einer Àlteren Waschma schine

Moritz Franckenstein schrieb:


Ist nicht schlimm; meine Antworten schreibe ich gerne:-) Bisher ist der Thread ja noch von den Spacken verschont geblieben, die sonst jede Unterhaltung einfach nur sinnlos stören. Da kann ich eine obsolete Antwort leicht verkraften:-)

Das habe ich doch schonmal irgendwo gelesen...:-)

Das kann ich dir fĂŒr _dein_ GerĂ€t nicht sagen. Wenn die Messung genauer als die Anzeige ist (weil bei kleinen Werten die darstellbare Zahl beschrĂ€nkt ist), dann macht es Sinn, lange zu messen und dann zu teilen. Andernfalls könnte sich der Messfehler sogar erhöhen.
Ohne aber die wahren Werte deines MessgerÀts zu kennen, kann man nur ein bestimmtes "vielleicht" antworten:-)

Eines wage ich aber zu behaupten: Die Rechenungenauigkeit wird kleiner sein als die Messungenauigkeit - gerade bei solch kleinen Werten, die nicht mehr auf der Anzeige komplett dargestellt werden.
Gruß Christian
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Richtig, das sollte es. Leider werden diese kleinen Dinger bei kleinen Leistungen sehr ungenau. Ebenso bei grĂ¶ĂŸeren Phasenverschiebungswinkeln und nicht sinusförmigen Strömen. Um sowas genau zu messen, muss man Strom und Spannung mit einer sehr hohen Auflösung und Genauigkeit messen, dies aber einige zig male pro Periodendauer. Das dann in Echtzeit multiplizieren und kumulieren - das geht nicht fĂŒr 19,95?.

Mit lĂ€ngerer Messung kannst Du nur UnregelmĂ€ĂŸige Verbraucher (KĂŒhlschrĂ€nke, Heißwasserspeicher,...) genauer einschĂ€tzen, da Du dann einen Mittelwert bekommst. Der Fehler des MessgerĂ€tes selber bleibt.
Manm könnte nun bei dem MessgerĂ€t - MACH DAS NICHT - den Shunt (Widerstand, ĂŒber dem der Strom als Spannungsfall gemessen wird) ersetzen durch einen mit sagen wir mal dem zehnfachen Wert. Dann wĂŒrdest Du zumindest die Auflösung verbessern, weil nun dem GerĂ€t ein 10mal höherer Strom vorgegaukelt wird. Vielleicht rechnet es dann auch genauer.
Ich mache das selber öfters, um mit meinem 1000A GerÀt kleinere Verbraucher messen zu können. Dann fÀdele ich durch die Rogowski-Spulen den Leiter mehrfach durch und erziele dann erst brauchbare Anzeigen.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Inzwischen hat mir der Hersteller die richtige Anleitung geschickt, super Support :)
Da steht aber nur das drin:
Anzeige: Volt und Frequenz, Ampere und Frequenz, max. Ampere und Frequenz, Watt mit dem Leistungsfaktor * (Power Factor), max. Watt, Überlast (OVERLOAD) je nach eingestelltem Wert (W oder A).
* Der Leistungsfaktor (0,20 bis 1,00) ist eine Messlatte, wie effektiv die elektrische Energie genutzt wird. Ein höherer Leistungsfaktor stellt eine höhere Nutzung der elektrischen Energie dar und letztendlich auch den höheren Wirkungsgrad.
--
Moritz Franckenstein
mailto: snipped-for-privacy@gmx.net
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo, Moritz,
Du meintest am 02.08.10:

[...]
Der 1. Satz ist falsch, der 2. auch. cos phi hat mit eta nichts zu tun.
Viele Gruesse! Helmut
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Moritz Franckenstein schrieb:

Klingt stark nach Dummschwatz.
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron AtmosphĂ€re Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Also schrieb Ralf . K u s m i e r z:

Eher nach Burggrabentunken fĂŒr den Schreiberling. Physik 9. Klasse ausgelassen, oder so.
Ansgar
--
*** Musik! ***

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralf . K u s m i e r z wrote, on 02.08.2010 14:53:

Ich habe jetzt eine Antwort vom Hersteller zu diesem Vorwurf, ab hier Zitat:
Beachten Sie bitte, dass die ErlÀuterungen diesbezĂƒÂŒglich in der Bedienungsanleitung recht einfach gehalten sind.
Die wenigsten Nutzer verfĂƒÂŒgen ĂƒÂŒber detailliertes Fachwissen im Bereich Elektrotechnik.
Wir möchten versuchen auf Ihre Fragen wie folgt einzugehen, bzw. die Anzeige des COS-Faktors zu erlÀutern:
Das StromkostenmessgerÀt GT-1379 misst die Wirkleistung eines GerÀtes.
Die aufgenommene Leistung eines Verbrauchers in Watt (W) errechnet sich aus dem Strom in Ampére (A) multipliziert mit der Spannung in V durch folgende Formel: P[W]=U[V] * I[A] Beim Verwendung kapazitiver oder induktiver Verbraucher tritt allerdings eine Phasenverschiebung zwischen dem Verlauf von Strom und Spannung auf, d.h. der Stromverlauf eilt dem Spannungsverlauf nach oder umgekehrt.
Mit dem Phasenwinkel φ ( Angezeigter COS-Faktor) erhÀlt man das VerhÀltnis zwischen Wirkleistung, Blindleistung und Scheinleistung.
Die Blindleistung sorgt dafĂƒÂŒr, dass sich bei einer Spule oder einem Elektromotor (induktiver Verbraucher) ein magnetisches Feld bildet. Die Energie der Blindleistung wird zunÀchst im Magnetfeld gespeichert, jedoch mit jedem periodischen Abbau des magnetischen Feldes wieder ins Netz zurĂƒÂŒckgespeist. Dementsprechend ergibt sich dann fĂƒÂŒr die Leistung folgende Formel unter BerĂƒÂŒcksichtigung der Effektivwerte U und I:
p = U * I * cosφ ñ€“ U * I * cos(2ωt+φ)
Die Angabe der COS-Faktors ist rein informativ, der angezeigte Wert ist die aufgenommene Wirkleistung.
Wir hoffen alle Ihre Fragen vollumfÀnglich und zufriedenstellend beantwortet zu haben und stehen Ihnen fĂƒÂŒr RĂƒÂŒckfragen gern zur VerfĂƒÂŒgung.
--
Moritz Franckenstein
mailto: snipped-for-privacy@gmx.net
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Wie kann das VerhÀltniss dreier Werte ein einziger Wert sein?
cos? ist Wirkleistung durch Scheinleistung.

So kann man sich das vorstellen. Wenngleich ich bei "Energie der Blindleistung" doch Bedenken habe.

Bis hier bekannt und verstanden.
Ab hier:

Weiß ich nicht, was man mir damit sagen will. Hier hat jemand die Formel fĂŒr dieAugenblicksleistung p(t) abgetippt.
Wenn Du sie bloß stellen willst, dann frag mal nach.
Oder lass es besser. Google Ergebnisse abtippen kannst Du ja selber.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Carsten Kreft wrote, on 12.08.2010 12:23:

:)
Hallo Carsten,
da du dich nicht ĂŒber kaputte Zeichen beschwert hast, konntest du offenbar alles lesen. Bei dir ist nun aber leider alles Schwierige durch Fragezeichen ersetzt...
--
Moritz Franckenstein
mailto: snipped-for-privacy@gmx.net
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Nachdem das MessgerĂ€t jetzt auch bei unserem LĂŒftungsgerĂ€t 9 W im Standby anzeigte, hĂ€ngte ich jetzt endlich mal einen geeichten ZĂ€hler davor und siehe da es sind nur 2-3 W.
Bei 25 W zeigen beide GerÀte ungefÀhr das gleiche an, ab 40 W zeigt dann der ZÀhler recht konstant um die 3% mehr an als das StrommessgerÀt.
Zu deutsch, wie wir schon vermuteten: bei sehr geringer Last unbrauchbar, darĂŒber aber völlig ok.
Zumindest bei ohmschen Lasten (?) - das LĂŒftungsgerĂ€t hat zwar Motoren, aber der PowerFactor wird mit 1.0 angezeigt, wĂ€hrend es bei der Waschmaschine beim Schleudern 0.3 waren. Ich muss bei Gelegenheit nochmal beide ZĂ€hler mit der Waschmaschine probieren.
--
Moritz Franckenstein
mailto: snipped-for-privacy@gmx.net
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moritz Franckenstein schrieb:

Hat das LĂŒftungsgerĂ€t eine Heizung, welche aktiviert war? Dann wĂŒrde der ohmsche Anteil der Heizung wesentlich höher als der induktive Anteil der Motoren sein.

Das kommt hin.
Gruß Christian
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christian MĂŒller wrote, on 30.08.2010 15:45:

Nein, ich habe aber inzwischen gelesen, dass es "sparsame" DC-Motoren sind. ErklÀrt das die 1.0?
--
Moritz Franckenstein
mailto: snipped-for-privacy@gmx.net
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moritz Franckenstein schrieb:

Da bin ich ĂŒberfragt. Irgendetwas muss vor den DC-Motoren hĂ€ngen. Das macht entweder einen cosPhi von 1 aus (PFC-Correction) oder stört das MessgerĂ€t so stark (Schaltnetzteil oder nur Netzgleich- richter), dass der angezeigte Wert nicht der RealitĂ€t entspricht.
Gruß Christian
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moritz Franckenstein schrieb am 30.08.2010 08:39:

Da gab es mal einen Test in der c't 24/2008, auch bei Reichelt verlinkt
http://www.reichelt.de /?;ACTION=7;LA(;OPEN=0;INDEX=0;FILENAMEŃ00%252FCT2408226231.pdf
Das KD-302 gibt es z.B. immer noch und ab ca. 1/2W zu gebrauchen, ab ca. 2W kann man damit schon fast messen...
Thomas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Thomas Einzel wrote, on 30.08.2010 19:51:

http://www.reichelt.de /?;ACTION=7;LA(;OPEN=0;INDEX=0;FILENAMEŃ00%252FCT2408226231.pdf
Oh, danke fĂŒr den Artikel.
Mein MessgerÀt sieht exakt aus wie das dort abgebildete
"Olympia EKM 2000: kam nur mit GlĂŒhlampen gut zurecht, Fehler war bei nichtlinearen Verbrauchern ĂŒberproportional hoch."
Auf meinem steht aber Globaltronics drauf - diese Firma ist auch im Test vertreten - das GerĂ€t hat auch etwas Ähnlichkeit.
--
Moritz Franckenstein
mailto: snipped-for-privacy@gmx.net
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moritz Franckenstein schrieb am 30.08.2010 22:17:

Ist ja nicht so sehr schlimm, das KD-302 gibt es fĂŒr 9,??Eur.
Thomas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Thomas Einzel wrote, on 31.08.2010 18:03:

Ich messe inzwischen mit einem geeichten ZĂ€hler mit Internetanschluss :)
Der hÀngt eigentlich vor unserer WÀrmepumpenheizung und sollte zusammen mit einem WÀrmemengenzÀhler deren Effizienz feststellen. Aber ich funktioniere ihn nun bei Bedarf um, das erscheint mir am sichersten.
--
Moritz Franckenstein
mailto: snipped-for-privacy@gmx.net
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 30.08.2010 08:39, schrieb Moritz Franckenstein:

Ich habe hier ein PM498 von Pollin in Gebrauch. Ist erstaunlich genau und das sogar unter 10VA.
--
mfg hdw

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christian MĂŒller wrote, on 23.07.2010 15:55:

Ich habe jetzt mal einen gemĂŒtlichen Fernsehsessel vor unsere Waschmaschine gestellt und mir das Programm angesehen.
Es ist bei unserer Maschine genauso, dass erst nach und nach in sehr großen AbstĂ€nden kleine Mengen Wasser eingelassen werden. Ein Blick auf das StrommessgerĂ€t zeigte, dass die ganze Zeit der Heizstab mit 1800 Watt lief.
(Kleiner Abstecher zum MessgerÀt-Unterthread: der sogenannte COS-Faktor stand auf 1,0 wÀhrend nur der Heizstab lief und ging runter auf ca. 0,9 wenn sich auch noch die Trommel drehte. SpÀter, ohne Heizstab und nur Motor, sogar teilweise auf 0,2)
Ich will das mit dem Warmwasser (das bei uns von einer WĂ€rmepumpe kommt) jetzt auch mal ausprobieren und insbesondere den Stromverbrauch vergleichen. Ist denn sicher, dass die Maschine den FĂŒllstand bemerkt und dann kein zusĂ€tzliches Wasser mehr einlĂ€sst?
Wenn es klappt und spart, stelle ich mir vor, einen Umschalter zwischen Kalt und Warmwasser vor die Maschine zu setzen um nicht mit einem Schlauch rumhantieren zu mĂŒssen. NatĂŒrlich muss man sich dann einen Wecker stellen um vor den SpĂŒlgĂ€ngen zurĂŒck auf Kalt zu stellen, oder das automatisieren.
--
Moritz Franckenstein
mailto: snipped-for-privacy@gmx.net
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ich hoffe mit SolarunterstĂŒtzung, oder?
Du kennst den Wirkunsgrad einer WĂ€rmepumpe, die sich gerade damit abmĂŒhen muss, Brauchwasser zu erhitzen? Wenn nicht: Bedingt durch die nötigen extrem hohen Vorlauftemperaturen geht der in die Knie. Ob sich dann noch die Benutzung fĂŒr die Waschmaschine lohnt, wenn man alle Kosten zusammen rechnet?

Das ist ohne Erfassung der Mehkosten durch die WP offen gesagt ziemlich witzlos.

Hmm. Hatte ich nicht hier schon ein Gedankenspiel zum Umbau eines Ventilblocks gemacht?
Bestimmt, ich such da jetzt nicht nach.
Aber schau dir mal, durch welche FÀcher wann welches Wasser lÀuft und wann bei welchen Schritten geheizt wird. Eine LOGO kann Deinen Beobachtungen programmiert werden und das vollautomatisch ablaufen lassen.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.