Steckleisten, Verlängerungskabel usw. ni cht hintereinanderstecken?

Thorsten Böttcher schrieb:


Mal eine vielleicht dumme Frage von mir zu dem Thema Steckdosen, sind eigentlich die beiden B√ľgel, die ich als Erdung oder Schutzkontakt bezeichnen w√ľrde beide genau das gleiche, oder gibts da Unterschiede in der Funktion? Ich las gerade das hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Schuko und bin daher nun etwas verunsichert?
Ist es egal wie ich die Stecker in die Schuko-Dosen stecke? Meine Steckdosen sind teils seitw√§rts, also die Schutzkontakt-B√ľgel dann links und rechts, und teils hochkant, dann sind die B√ľgel oben und unten. Bl√∂d zu beschreiben...
--
Gruß, Tom

Achtung! Bitte nur in der Newsgroup antworten, da alle eMails ungelesen
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Wenn Dir die Anordnung nicht gefšllt, kannst Du ja die Steckdose ausbauen, und um 90į gedreht wieder einbauen. Dem Strom ist das egal. Gruss Harald
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Wilhelms wrote:

Ich habe grad einen Steinel Bewegungsmelder eingebaut hinter einen Schukostecker. Leider ist es dem nicht egal, ob er an N den Nuller kriegt und an L die Phase oder ob die beiden vertauscht sind. Isch waaais n√ľschd, was den Bewegungsmelder st√∂rt aber Falschpolung irritiert ihn, da schaltet er dauernd durch.
Die Schukosteckerlösung habe ich gewählt, weil ich die Lampe dahinter notfalls auch mit der USV betreiben können möchte/wollte und da muß ich sie umstecken können.
Daf√ľr lob ich mir die anglo-Steckdosen und die schwyzerischen (die sind verpolungssicher) und ganz besonders die nichtwinkeligen Stecker dazu.
Servas
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser (KN) schrieb:

Ich versteh nur Bahnhof, ich höre in meinem Leben wohl zum ersten mal von so einer Fehlpolung. Woher weiß/erkenne ich denn bei einem Schukostecker, ob er richtig eingesteckt ist?
Gruß, Tom
--
Achtung! eMails werden automatisch und damit ungelesen gelöscht, daher
bitte nur in der Newsgroup antworten!
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Tom M. wrote:

Geräte mit einem Schukostecker kann man nicht verpolt anschließen. Wenns wirklich auf Polung ankommt, ist ein Schukostecker nicht die richtige Verbindung. Und der erwähnte Bewegungsmelder gehört sicher fest verdrahtet, und nicht in die Steckdose.
Du kannst vollkommen beruhigt Deine Stecker beliebig in die Steckdose stecken, das ist vollkommen egal.
Die beiden Kontakte f√ľr die Erde sind √ľbrigens auch identisch, das ist eine durchgehende Metallleiste. Du kannst Dir ja im Baumarkt mal eine Steckdose anschauen, falls Du mir nicht glaubst.
MfG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Das ist es, ich hštte einen anderen Stecker - eine andere Steckdose verwenden sollen.
Mich stŲrt dabei allerdings(tm) in der Magengrube, daŖ auch an die Steckdosen und dahinter in den Steckern ein brauner und ein blauer Draht mit einer unglaublichen Unschuld weiter- lšuft, daŖ es nur so eine Froidšš ist.

Noja, den beiden Dršhten ist die Farbe ihrer Isolation auch egal...
Ich bin es, dem in der Magengrube schummerig ist. Vollkonmen schummerig.
Aber ich hŲr eh schon wieder auf :-|
MfG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser (G) wrote:

Du hättest ihn fest anschließen sollen, wie vorgesehen.

Was willst Du mir damit sagen?

Dunkel ist der Sinn Deiner Worte.
MfG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 10 Apr., 07:28, Thorsten BŲttcher wrote:

Das ist weniger unernst als du meinst ...
Vor ca. 45 Jahren als ich noch in die Schule ging, bauten wir einen LŲtkolben. Das war ein schweres Ding aber er war fachmšnnisch zusammengebaut. Einer meiner Kollegen hatte einen Draht etwas zu weit abisoliert und der Fachlehrer meinte, das macht nix, wenn der das Gehšuse berŁhrt, es ist eh der graue, der Nulleiter.
Ich mŲchte nicht besonders auf mich als tollen Hecht hinweisen aber ich war der einzige, der in schallendes Lachen fiel. Es hat einige Zeit gebraucht, bis auch die andern Kollegen und der Fachlehrer lachten und dann nachdenklich wurden zum Thema, das dich hier irritiert.
Angelsšchsiche Geršte sind anders aufgebaut als - deutsche, bei denen es egal sein muŖ, welcher AnschluŖ "die Phase" ist. Aber es werden bei uns zunehmend Geršte von der ganzen Welt verkauft.
Ein kleines Beispiel zur Illustration: es wšre sehr wŁnschens- wert, daŖ am Nachtkastenlšmpchen das Gewinde _garantiert_ mit dem Nulleiter (jaja, Neutralleiter!-) verbunden wšre.
Servas
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser (G) wrote:

Ich habe das nicht als Spaß verstanden, ich habe schlicht und ergreifend nicht verstanden was Du gemeint hast.

Auch bei solchen Ger√§ten darf kein Leiter (au√üer dem PE nat√ľrlich) das Geh√§use ber√ľhren, im Fehlerfall sollte also nix passieren. Von Billigschrott aus Fernost mal bagesehen, die w√ľrden auch mit Verpolungssicheren Steckern Mist bauen k√∂nnen.

Es w√§re viel w√ľnschenswerter wenn solche Ger√§te allpolig geschaltet werden w√ľrden. Dann k√∂nnte man sich darauf verlassen dass die Fassung komplett Spannungsfrei ist. Wie haben nunmal keine verpolungssicheren Steckdosen in D, und das wird sich auch so schnell nicht √§ndern.
MfG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Da bei normalen Lampenfassungen das Gewinde bei rausgeschraubter Lampe sowieso nicht unter Spannung steht, spielt das eigentlich keine Rolle. Welchen Kontakt ich zuerst berŁhre, wenn ich meinen Finger in die Fassung stecke, ist wohl eher zufšllig. Und beim normalen Wechsel einer GlŁhlampe muss ich mich schon reichlich seltsam anstellen, um dabei mit dem Finger in die Fassung zu kommen. Um dieses System noch sicherer zu machen, mŁsste man wohl Fassungen mit eingebautem Schalter konstuieren, šhnlich wie man es bei Fassungen fŁr Linestra-Lampen hat. Gruss Harald
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Wilhelms wrote:

Wenn die Lampe einen Stecker hat, und nur einen einpoligen Schalter, dann kann sehr leicht das Gewinde unter Spannung stehen. Und an das Gewinde kann man auch leicht drankommen. Ist mir einmal passiert, Lampe ging nicht, im Dunkeln reingefasst, es war gar keine Birne drin. Was meinst Du was mein Finger in der Fassung gemacht hat. Das war nicht lustig. Aber ich habs √ľberlebt, und ich hab es mir gemerkt ;-)
MfG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Nein, eben nicht. Das Gewinde ist bei einer richtigen (TM) Fassung mit keinem Leiter verbunden, wenn keine Lampe drin ist. Es gibt den Fußkontakt und direkt daneben einen weiteren Kontakt, der bei eingedrehter Lampe ganz unten das Gewinde der Lampe kontaktiert, das Gewinde der Fassung dagegen ist isoliert montiert.
--

Ralph.

http://www.dk5ras.de /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralph A. Schmid, dk5ras wrote:

Stimmt,jetzt wo Du es sagst. Aber fr√ľher[TM] wars aber mal anders. Da gabs einen Fu√ükontakt, und eine metallisches Gewinde dass den 2. Kontakt gegeben hat. Ich hab schon l√§nger nur noch Halogen, die haben ganz andere Fassungen.
MfG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo, Thorsten,
Du (thorsten_nospam) meintest am 10.04.08:

Das ist sehr lange her ... aber alte Fassungen sind fast "unkaputtbar".
Viele Gruesse! Helmut
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Auch fr√ľher gab es schon solche "sicheren" Fassungen, wie ich bei meinem Opa sehen konnte - aber es gab auch andere :-)
--

Ralph.

http://www.dk5ras.de /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Dieses "frŁher" ist aber schon mindestens 50 Jahre her. :-) Gruss Harald
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Wilhelms wrote:

Hmm, also ich kenne so eine Stehlampe noch aus meiner Kindheit, ca. 25 Jahre her. Wie alt sie war weiß ich nicht, sie hat meinen Großeltern gehört.
Damals wurd ehalt noch Qualität produziert ;-)
MfG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo, Harald,
Du (newsgroup) meintest am 11.04.08:

Nein. Keine 50 Jahre. In meiner Jugendzeit habe ich noch die Fassungen ohne Fusskontakt gekauft und verbaut. Erst einige Jahre sp√§ter habe ich auch die Version entdeckt, bei der die Pr√ľfunge mit dem Phasenpr√ľfer zu einem elenden Gestochere wurde (immer kurz vorm Kurzschluss).
Viele Gruesse! Helmut
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Thorsten Böttcher wrote:

Da reden wir aneinander vorbei :-(
In die Fassung ist eine "Birne" eingedreht und an die kann wer hinfassen. Oft sind die H√ľllen durch Hitze am Rand zerbr√∂selt.
Das schreib ich nicht aus Jux und Tollerei.
Ich hatte eine √§hnliche Diskussion in einem anderen Zusammenhang vor vielen Jahren bei fest installierten Deckenlampen. Da ist alles "korrekt" verdrahtet gewesen und die Neutralleiter waren an die Fassung angeschlossen, die Phase (L) an den mittleren Anschlu√ü der Gl√ľhlampe. Der Elektroinstallateur hat aber den Neutralleiter geschaltet. Dadurch war √ľber die Gl√ľhdr√§hte Span- nung an den Gewinden und eine Putzfrau ist elektrisiert von der Leiter gefallen.
(es sammelt sich so manche Erfahrung mit den Jahren :-( )
MfG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Mag sein :) Immer diese Sprachschwierigkeiten...

Ja, mit Birne drin ist das eine ganz andere Baustelle.

Immer kann man sowas nicht vermeiden, Wechselschaltungen und all sowas. Eine Putzfrau hat einfach nicht an einer Birne 'rumzuwischen, das geht sich einfach net aus. Wenn die Birne dreckig ist, dann bitteschön 'rausdrehen und säubern. Aber man redet da halt an Wände, Schon klar.

Das weißt'!

Viele Gr√ľ√üe aus Plauen!
--

Ralph.

http://www.dk5ras.de /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.