klassische zur Nullung

Hallo eine Frage an die Experten hier.
E-Installation mit klassischer Nullung. Es soll eine neue Steckdose gesetzt werden. Klar Stegleitung an die neue Stelle verlegen, aber wo
wird (soll) das zusammenführen PEN gemacht werden. An der neuen Steckdose oder in der Verteilerdose. (FI ist vorhanden)
Vielen Dank für Hinweise.
Gruß Johann
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
On 24.01.2013 10:22, Johann Rupp wrote:

FI + klassische Nullung ??? Das geht doch gar nicht.
Wenn, dann muss alles vor dem FI schon getrennt sein.
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Thu, 24 Jan 2013 10:43:32 +0100, Marcel Müller

Gehn tut das schon, es dürfen nur keine Geräte mit eigenen Schutzleiter (z. B. über Wasserleitung / Untertischspeicher, Boiler usw.) verwendet werden. Erlaubt ist es allerdings nicht.

Wäre richtig.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
On 25.01.13 05.28, Axel Hase wrote:

außerdem sitzt man dann ziemlich oft im Dunkeln. Z.B. Antennenkabel an den TV - poff!
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sat, 26 Jan 2013 11:20:13 +0100, Marcel Müller

Das Thema hatten wir gerade in einem anderen Thread.
Wieviele Fernseher, Receiver, DVD-Rekorder, Video-Rekorder usw. haben tatsächlich Schutzklasse 1 (mit Schutzleiter)? Sehr wenige! Denn nur bei SK1 kann das Antennenkabel den FI raushauen.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Sobald nicht nur eines der genannten Geräte alleine, sondern auch ein daran angeschlossener PC, üblicherweise SK1, ins Spiel kommt, löst der RCD dann doch aus. Und schon rächt sich der Pfusch.
Grüße,
Günther
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sat, 26 Jan 2013 13:15:32 +0100, "Günther Dietrich"

Das stimmt ein PC würde zur Auslösung führen. Aber ... Notlösung...
Ich würde auch niemals eine ganze Wohnung bei 2-adriger Verlegung über einen FI laufen lassen. Aber z.B. bei einem Bad, das noch nicht neu renoviert und gefliest werden soll, wäre der Einbau eines FIs durchaus denkbar. Wurde auch einige male praktiziert ohne Probleme. Eventuellen Waschmaschinenanschluß läst man außen vor. Mittlerweile sind FI-Steckdosen aber praktikabel und bezahlbar geworden, so das ich diese der "Notlösung" vorziehen würde.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am Sat, 26 Jan 2013 12:50:18 +0100 schrieb Axel Hase:

Wozu braucht ein vom Gerät verursachter Fehlerstrom, der über die geerdete Antenne abfliesst, den Schutzleiter? Und warum sollte der FI darauf nicht ansprechen?
Lutz
--
Mit unseren Sensoren ist der Administrator informiert, bevor es Probleme im
Serverraum gibt: preiswerte Monitoring Hard- und Software-kostenloses Plugin
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sat, 26 Jan 2013 13:47:12 +0100, Lutz Schulze

Bitte den ganzen Thread lesen! Es geht nicht um defekte Geräte! Darauf sollte natürlich jeder FI ansprechen. Es ging darum, das ein geerdetes Gerät (SK1), das völlig in Ordnung ist, bei einer zusätzlichen örtlichen Erdung (Antennenkabel) einen vorgeschalteten FI bei klassischer Nullung auslösen würde.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am Sat, 26 Jan 2013 13:56:35 +0100 schrieb Axel Hase:

Alles klar.
Lutz
--
Mit unseren Sensoren ist der Administrator informiert, bevor es Probleme im
Serverraum gibt: preiswerte Monitoring Hard- und Software-kostenloses Plugin
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
On 26.01.2013 12:50, Axel Hase wrote:

so viele, wie Leute über Brummschleifen klagen, und vermutlich noch ein paar mehr.
Manche größeren Verstärker sind auch SK1. Geht bei Ringkern AFAIK auch nicht anders, oder?

Das stimmt. PCs sind die Klassiker in dem Spiel.
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marcel Müller schrieb:

Kapier ich jetzt nicht. SK2 ist nicht direkt eine Trafoeigenschaft, für die SK musst du schon selber sorgen. Aber Rinkerntrafos im Bereich 10-1000 W "vorbereitet für SK2" sind eher der Normalfall.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 09.02.2013 20:01, schrieb Rolf Bombach:

Wenn ich mir so die übliche Topographie auf Labortischen ansehe, rangiert das unter SK0.
SK = Schutzklasse. Das ist ja Deutsch. Das geht in der EU doch garnicht. Müßte das nicht umgehend geändert werden?
--
mfg hdw


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Horst-D.Winzler schrieb:

Von einer gewissen Spannung an ist eine Isolation gar nicht mehr möglich, respektive auch gar nicht mehr sinnvoll, geschweige denn im Forschungsbudget enthalten. Ausserdem beansprucht deren Realisierung Zeit und womöglich noch eigene Arbeitsleistung. Damit will man den Steuerzahler natürlich nicht auch noch belasten. Und diese komplizierten Steckerverschraubungen kapiert eh keiner.

SK = Schulklasse. Nein, die muss dann natürlich draussen bleiben.
(Heute im Sicherheitswahn ohnehin. Wahrscheinlich darf man nicht mal mehr einen zugelassenen Laserpointer zeigen. Von Einschalten red ich gar nicht erst. Das Schülerlabor, bei welchem zuerst optische Versuche vorgesehen waren, wurde auf Akustikexperimente umgerüstet, sicher ist sicher. Früher [tm] waren die Schulklassen wirklich froh, wenn sie nach unglaublich spannenden stundenlangen Posterbesichtigungen im Laserlabor action geboten kriegten. Häufigste Frage: Kann man den Finger in den Laserstrahl halten? Selten dämliche Frage, interessante wäre, ob man es freiwillig ein zweites Mal täte. "Kann ich mal?". Klar. Pätsch. Aua. Die näxte. Pätsch. Aua. Etc. Ganze Busladungen Kantonsschülerinnen. Und wetten, das bleibt, im Gegensatz zu den Postern, ein Leben lang im Gedächtnis ;-]).
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, Du bist dann kein Lehrer. Soeiner wüßte, daß nix so lange hält. Sonst würde ein jugendlicher Moppedfahrer nie wieder auf den Bock steigen, nach einer besoffenen Plankenreiterei. Alldiweil da gibts tausende, die versuchen es immer wieder. Nur geschlossene Fichtenkisten, solche mit Griffen, verhindern weitere Versuche. Final. Was Deinen Fingerversehrten wirklich blieb, ist die "grundsätzliche Ungefährlichkeit", das nächstemal werden sie genau "hinsehen", wo die Fingerchen nicht hinsollen. Und dann später mit Sonnenbrille und Stock rumlaufen. Und was hättest Du gemacht, wenn eine ihre Straß-Swatch in den Strahl geschwenkt hätte? Mitgeschrien?
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 11.02.2013 22:31, schrieb Rolf Bombach:

Hier in Niedersachsen wurden die Physiklehrer vorletzten Jahres angewiesen, in Versuchen keine höheren Spannungen als 12V zu benutzen.

Da würde ich nicht gegen wetten.
Versuche mit Röntgenröhren bei denen jeder Schüler sehen konnte, das seine Hand eben doch ein Knochenskelett enthielt, sind ja schon lange out.
Sowas passiert wenn Juristen die Welt erklären wollen. Das geht dann nur noch in Kreidetechnik.
--
mfg hdw


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 24.01.2013 10:22, schrieb Johann Rupp:

Auf keinen Fall in irgendeiner Abzweigdose. Diese Nullung wurde immer in der Steckdose vollzogen. Das neu zu verlegende Leitungen den neuen Bestimmungen folgen sollten, ist klar. Der Gelbgrüne liegt dann sichtbar in den Dosen tot. Zur späteren Verwendung.
BTW FI bei Nullung in der Steckdose ist unsinnig. Wenn ein FI eingesetzt wird, dann sollte die ganze Chose entsprechend geändert werden.
--
hdw

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 24.01.2013 10:45, schrieb horst-d.winzler:

Hallo Horst,
vielen Dank für die Hinweise.
Klar die gesamte Installation ist nicht nach heutigem Stand. Die Wohnung ist in einem Wohnblock, 1 Phasen Wechselstromzähler mit 25A abgesichert. Unterverteilung mit gesamt 5 Sicherungsautomaten und einem FI befindet sich in der Wohnung. Einige Wohnungen wurden schon auf Drehstrom nachgerüstet. Wird jetzt vom E-werk nur noch genehmigt, wenn die ganze Zähleranlage, Hauptverteilung erneuert wird. Hiezu konnte sich aber die Eigentümergemeinschaft noch nicht einigen.
Johann
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Johann Rupp schrieb:

Hallo,
aber hinter dem FI ist doch wohl alles mit drei Adern verlegt? Aber bei einem Fehlerstrom durch den Körper des Opfers könnte ein FI auch ohne einen verlegten Schutzleiter auslösen, aber eben nicht bei einem Fehlerstrom über den ja nicht vorhandenen Schutzleiter.
Bye
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 24.01.2013 16:30, schrieb Uwe Hercksen:

Sorry Uwe,
hatte mich wohl etwas missvertständlich ausgedrückt. Die Zähler der Mieter vom Wohnblock sind im Keller und einzelne Wohnungen wurden in den vergangenen Jahren schon an Drehstrom angeschlossen. Die betreffende Wohnung hat noch einen Wechselstromzähler, nichts mit drei Adern. Wie der FI jetzt genau verdrahtet ist, oder nur Alibi will ich gar nicht so genau wissen. Es soll nur vor dem tapezieren eine Steckdose neu gesetzt werden.
Gruß Johann
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.