Re: W√§rmepumpe und L√ľftungsanlage - Kombinieren?

Ralf Kusmierz schrieb:


Funktioniert diese Vorhersage auch noch im Kleinr√§umigen? Da soll es ja Gegenden geben, in denen etwas mehr Klimaanlagen in Betrieb sind als anderswo. F√ľr eine gute Vorhersage br√§uchte man also schon einen halbwegs verl√§sslichen Wetterbericht √ľber die n√§chsten vier, besser acht Wochen. Gibt's aber nicht. Schon gar nicht im 1/4-Stunden-Raster. Was bleibt, ist also vermutlich nur ein Jahresdurchschnitt, in den auch noch geh√∂rige Reserven an Leitungskapazit√§t eingerechnet werden m√ľssen, weil es halt bei schw√ľlwarmem Wetterlagen schon sein kann, dass fast jede Klimaanlage l√§uft. Ohne Stromhandelssystem gibt es dann kaum etwas, womit man der Netzbelastung gegensteuern kann. Folglich muss man massiv in Kupfer bzw. Alu investieren, das die meiste Zeit des Jahres eigentlich nur nutzlos herum liegt und die Netzkosten in die H√∂he treibt. Aber wahrscheinlich verstehe ich Dummerchen das halt wieder mal nicht.
Servus Christoph M√ľller http://www.astrail.de
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Christoph M√ľller schrieb:

Stimmt.
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralf Kusmierz wrote:

Ach - BITTE!!
Erkl√§r ihm das doch mit einer deiner ber√ľhmten, endslangen Wunderformeln aus der Bremer Stadtmusikantenschule.
BITTE!
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, "Franz Glaser (KN)" schrieb:

Das wäre doch, als wenn ich versuchte, *Dir* etwas zu erklären.
Perlen -> Säue
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralf Kusmierz wrote:

Tätest - äh - möchtest du nicht doch einmal ganz bescheiden anfangen, an deinen didaktischen Methoden zu arbeiten? Wenn sie nun schon so erfahrungsgemäß erfolglos sind.
Liegts am Inhalt, am Aufbau, an der Struktur oder eh nur an dir selber?
Mich gehz nix an und trotzdem - lustig bist doch ;-)
--
Haben Sie keine Angst vor B√ľchern! Ungelesen sind sie harmlos.
http://www.meg-glaser.biz/wiz/power-cons.html
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralf Kusmierz schrieb:

Reicht hier noch der Begriff "Kindergarten-Niveau" oder ist das nicht noch weiter unten?
Servus Christoph M√ľller http://www.astrail.de
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralf Kusmierz schrieb:

Sicher, aber ich meinte den mysteri√∂sen Betrag von zur Zeit etwa 7c/kWh, ich behaupte, dies ist nicht das Ergebnis einer genauen Rechnung. Will man Strom, muss man das einfach bezahlen. "Im Prinzip" n√ľtzt da nichts. Das EVU kann auch nicht f√ľr jedes Gebiet, jeden Stadtteil oder gar jedes Haus eine eigene Rechnung anstellen.

Die wenigsten Chip-Firmen bauen selber. Die Hauptkosten sind Entwicklung, Maskenfertigung, Nullserientest. Oft ergibt sich dann der Preis fast ausschliesslich aus Fixkosten/ St√ľckzahl bei beinahe Null Grenzkosten. Wer in dieser Ecke dann Handelt, lebt in der Tat gef√§hrlich bei Marktflop. Es ergeben sich je nach (durchaus vorher projektierter) St√ľckzahl Preisbereiche von 1:100 und mehr, f√ľr Chips vergleichbarer Komplexit√§t. Christoph wird da nat√ľrlich jubeln...
Mein Hauptproblem ist allerdings nicht Langeweile. Daher konnte ich nur diagonal durchlesen.
Ich sehe jedenfalls durchaus Unterschiede zwischen Stromverteilungs- systemen und Lastwagenspeditionen. Das EVU kann nicht einfach mal 100 gebrauchte Lastwagen verkaufen um die Kosten zu optimieren. Die Anlagen sind da und die Finanzierung ist zum Teil sehr langfristig angesetzt. Wenn du jetzt sagst, man h√§tte wenig Fixkosten, daf√ľr lastabh√§ngige Variable, dann ist das doch nur Jonglieren.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Tach Ralf Kusmierz wrote:

Eben wer nicht unk√ľndbar verbeamtet ist hat Pech gehabt
Kein Problem, drau√üen warten genug, die Geld √ľbrig haben und die sich t√§glich freiwillig von Gutmenschen foltern lassen.
Und alles nur, um von den bösen bösen Atomstrom wegzukommen.
Das mit den variablen Einnahmen, das w√§re etwas f√ľr die EEG-Anlagenbetreiber.
MfG
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralf Kusmierz schrieb:

Davon w√ľrde er erst mal seine eigenen Betriebs- und Rohstoffkosten abziehen. Den dann noch verbliebenen Rest w√ľrde er versteuern. Damit die Steuerlast m√∂glichst niedrig ausf√§llt, pflegt man die Betriebskosten so hoch wie m√∂glich anzusetzen. Bei einer normalen Heizung n√ľtzt einem das allerdings gar nichts, weil alles privat ist. Mit einem Veredelungsbetrieb, den man mit einer Stromproduktion ja darstellt, sieht die Sache ganz anders aus.
Servus Christoph M√ľller http://www.astrail.de
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Christoph M√ľller schrieb:

W√ľrde er nicht, weil die ein Teil seiner Erzeugungskosten *sind*.

... hatte ich "Differenz" genannt.

Betriebskosten werden nicht "angesetzt", sondern treten auf. Und man versucht nicht, sie möglichst hoch zu machen (das schmälert nämlich den Gewinn), sondern sie so niedrig wie möglich zu halten, um eben den zu maximieren. Ja, und man muß den dann versteuern. So what?

Hauptsache bla, bla ...
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Mon, 14 May 2007 08:21:39 +0200, Christoph M√ľller

Wann hattest Du zuletzt eine Betriebspr√ľfung durch die Finanzbeh√∂rden?
Diese wissen genau wie hoch die Betriebskosten sein d√ľrfen. Sollten sie tats√§chlich so hoch sein dass nichts √ľbrig bleibt werden sie nach sogenanntem Eigenverbrauch fahnden. Dies geschieht auch beim B√§cker oder Metzger. Sie werden dann feststellen dass Du im Haus die W√§rme des BHKWs nutzt und damit einen Eigenverbrauch hast. Sie werden dann f√ľr diese abgenommene W√§rme fiktiv den orts√ľblichen Preis einsetzen und so Deinen Gewinn erh√∂hen. Dabei wird dann herauskommen dass Du nach Abzug aller Steuern auch nicht besser oder schlechter da stehst als jemand der eine normale Heizung eingebaut hat.

Das ist Wunschdenken.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Was soll diese Milchm√§dchenrechnung die Du hier anstellst. Diese ber√ľcksichtigt weder dass sich die Energiepreise erh√∂hen noch dass es sowas wie Inflation gibt.

Man kann auch Altbauten entsprechend umr√ľsten.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 23 Apr 2007 09:34:00 +0200, snipped-for-privacy@hullen.de (Helmut Hullen) wrote:

Habe ich das irgendwo geschrieben?
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 21 Apr 2007 11:05:00 +0200, snipped-for-privacy@hullen.de (Helmut Hullen) wrote:

Wobei hier noch zu erg√§nzen ist dass sich der Bedarf f√ľr die Raumheizung auf ein paar Monate im Jahr konzentriert.
Der Bedarf f√ľr die Raumheizung kann durch D√§mmma√ünahmen auf weniger als 1/10 gesenkt werden. Den Bedarf an Prozessw√§rme kann man in D im Sommerhalbjahr weitgehend durch Solarkollektoren decken.
Was man dann noch an Strom braucht kann in hocheffizienten Großkraftwerken und in BHKWs gewonnen werden die wirklich 8000 h/Jahr laufen.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Helmut Hullen schrieb:

http://solar.fh-luebeck.de/reg/rege/vorlesung/statistik/energieflussbild_2002.pdf
Selbverst√§ndlich ist es unsinnig, die Abw√§rme einfach in den Fluss zu kippen. Es ist eigentlich auch unsinnig, hochwertige chemische Energie wie etwa in Erd√∂l einfach abzufackeln. Noch unsinniger ist es, daraus dann Niedertemperaturw√§rme zu pro- duzieren. Hier setzt die WKK durchaus am richtigen Ort an. Deren vorder- gr√ľndiger Vorteil liegt darin, dass Strom quasi als "Abfall" produziert werden kann, womit selbiger mit 100% Wirkungsgrad erzeugt werden k√∂nne. Auf dem Papier jedenfalls. Da freuen sich die kleinen m√∂chtegern- Strombarone. Mehrere "Details" werden allerdings regelm√§ssig unter den Teppich gekehrt: Der Gesamtwirkungsgrad kleiner WKK ist nicht so toll, etwa 85%, also tiefer als bei einer Heizung. Die Kosten werden sch√∂ngeredet. Neuere Studien gehen von 12-13c/kWh f√ľr die Vollkosten bei NG/WKK aus. Und √Ąnderungen sind nicht in Sicht. Sowohl die Langlebensdauer-Unglaublichvielwirkungsgrad- Brennstoffzelle wie auch die 1000E WKK kommen ja immer erst n√§chstes Jahr raus. NG/GUD liegt bei 4c, mittelfristig (2030) auf 5c/kWh steigend. "Gratis heizen und mit Stromverkauf noch Geld verdienen" bleibt Illusion. Es sei denn, es werden unrealistische Verg√ľtungen gezahlt. Die Existenz von W√§rmepumpen wird ignoriert. Diese ist die einzig vern√ľnftige Maschine zur Bereitstellung von Nieder- temperaturw√§rme.
Beispiel: a) Ich verbrenne 10 kWh Gas im GUD Kraftwerk. Daf√ľr krieg ich 6 kWh Strom und 4 kWh Abw√§rme, die ich in einem Anfall von Wahnsinn einfach wegwerfe. Mit den 6 kWh Strom kann ich mit einer W√§rmepumpe 18 kWh Niedertemperaturw√§rme erzeugen.
b) Ich jage die 10 kWh durch die WKK. Da bekomme ich dann 6 kWh Wärme und 2.5 kWh Strom. Der Rest versickert. Leider. Theoretisch könnte ich aus den 2.5 kWh Exergie mit einer WP 7.5 kWh Niedertemperaturwärme produzieren, komme damit aber zusammen erst auf 13.5 kWh.
Wozu sollte man das tun? "Wärmedämmung lohnt sich nicht" ist IMHO eines der unsinnigsten Statements, die ich je in diesem Zusammenhang gehört habe.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moin,
Rolf_Bombach schrub:

Dann zieh' los und verkaufe den vielen Kraftwerksbetreiber D√§mmputz f√ľr ihre K√ľhlt√ľrme - lohnt sich ja deiner Meinung nach so sehr. :-)
CU Rollo
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo, Roland,
Du (roland-damm) meintest am 04.05.07:

Du argumentierst kindisch. Und Du verkennst die wichtigste Aufgabe der K√ľhlt√ľrme. Immer noch.
Viele Gruesse! Helmut
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Rolf_Bombach schrieb:

Guckst du hier: http://www.sunmachine.de/deutsch/main.html Stirlingmotor + Hackschnitzel + Brennwerttechnik, die bekanntlich einen sehr deutlich besseren Wirkungsgrad hat. Andernfalls w√ľrde nichts kondensieren k√∂nnen.

Die Kosten sind in erster Linie eine Funktion der St√ľckzahl. Zwischen Klein- und Gro√üserie liegt √ľblicherweise etwa der Faktor 10.

Ich kenne inzwischen so viele Studien, dass sich eigentlich nur noch die Frage stellt, welcher von denen man am ehesten vertraut.

Weil ja die existierenden STRUKTUREN mit allen verf√ľgbaren Mitteln verteidigt werden. Jetzt wird sogar die Atomkraft wieder salonf√§hig. Trotz CO2-Diskussion gar Kohlekraftwerke. Verpresst man das CO2 n√§mlich tief im Boden, ist es weg. Hofft man zumindest.
Der Grund, weshalb die alten Strukturen beibehalten werden sollen, ist simpel: Machterhalt. Mit Umwelt oder Zukunftssicherung f√ľr alle hat das absolut gar nichts zu tun. Solche Gedanken sind nur was f√ľr das "niedere Volk".

Je nach dem, wessen Studie man denn glauben will. Alle, die Studien machen, m√ľssen halt irgendwelche Annahmen machen. Da ist es gut, sich den Auftraggeber der jeweiligen Studie anzusehen. Dieser definiert i.d.R. das Szenario, im dem sich alles abspielen soll. Da geht man dann z.B. NICHT davon aus, dass man auch was preiswert in Gro√üserie produzieren k√∂nnte, oder dass man die Antriebsenergie aus der Nachbarschaft zusammen sammeln k√∂nnte, dass man richtige Events veranstalten k√∂nnte oder sonst irgendwas, was der eigenen Absicht widersprechen k√∂nnte. Liest ein Unbedarfter solche Studien, sieht alles ganz logisch und nachvollziehbar aus. Noch ein freundlich l√§chelnder Mensch gegen√ľber und man unterschreibt mit gr√∂√üter Freude die schlimmsten Knebelvertr√§ge und merkt nicht, wie man √ľber den Tisch gezogen wird. Man stellt nur fest, dass am Monatsende schon wieder so wenig Geld auf dem Konto ist.

Zum Beispiel?

Die Dinger sind demnach also so toll, dass man die Abwärme aus der Stromproduktion und der Mobilität wegwerfen MUSS, weil die ja irgendwie nicht ins Konzept passt.

Die Idee, dass solche Wirkungsgrade auch mit kleinen Maschinen realisiert werden könnten, wird vorsichtshalber nicht mal in Erwägung gezogen. Man verweist zur allgemeinen Ablenkung darauf, dass die Feuerstellen in der Steinzeit ja auch nicht grade sehr effektiv waren, womit dann schon bewiesen wäre, dass Kleintechnik doch sowieso nie funktionieren könne.

Leider leider. Die Steinzeit. Ist halt so. Kann man nichts dagegen tun. Je kleiner, desto Steinzeit... Sag' das man den Chip- und Mikromechanik-Herstellern...
Servus Christoph M√ľller http://www.astrail.de
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Fri, 04 May 2007 14:14:09 +0200, Christoph M√ľller

Hallo,
nein, das CO2 kommt fr√ľher oder sp√§ter in einem Vulkanschlot wieder an die Oberfl√§che.
Bye
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo, Uwe,
Du (hercksen) meintest am 08.05.07:

Eine Möglichkeit. Die andere: erst mal verbuddeln und damit unseren Kindern und Enkeln eine weitere Altlast vererben.
Zus√§tzlich zu radioaktivem und Chemiem√ľll.
Viele Gruesse! Helmut
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.